30. April 2018, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R wird endgültig zum Super-GAU

Das Debakel um den Container-Anbieter P&R erreicht eine neue Dimension: Nun sind auch Anlagen betroffen, deren Prospekte erst kürzlich von der BaFin gebilligt wurden. Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format-1 in P&R wird endgültig zum Super-GAU

“Der Reflex, die BaFin habe ‘versagt’, wird in den nächsten Tagen und Wochen mit Sicherheit allerorten zu hören sein.”

Am Freitag meldete die Kanzlei Jaffé, dass zwei weitere Gesellschaften der P&R-Gruppe Insolvenz angemeldet haben: Die P&R Transport-Container GmbH sowie die Dach- und Verwaltungsgesellschaft P&R AG. Die Kanzlei stellt für alle Unternehmen die vorläufigen Insolvenzverwalter.

Nicht wenige werden nun mit der Schulter zucken: War ja abzusehen und ändert nicht viel. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Denn die Causa P&R wird dadurch endgültig zum Super-GAU für die Sachwertbranche – aus zwei Gründen.

Erstens verwaltet die P&R Transport-Container GmbH nach Auskunft der Insolvenzverwalter immerhin Investitionen für 14.900 Anleger. Da 95 Prozent davon auch bei den bereits zuvor insolventen Unternehmen engagiert sind, steigt die von Jaffé genannte Zahl der insgesamt betroffenen Anleger zwar „nur“ auf etwa 54.000, aber das ist ohnehin eine gewaltige Zahl und das nun neu betroffene Anlagevolumen ist beträchtlich.

Doppelt so viel wie S&K

Allein 2017 hat die P&R Transport-Container GmbH nach der Meldung für die Cash.-Hitliste Container für rund 390 Millionen Euro an Privatanleger verkauft. Bis zum Vertriebsstopp am 8. März 2018 dürften weitere 50 bis 100 Millionen Euro hinzugekommen sein, insgesamt also bald eine halbe Milliarde Euro.

Allein das neu betroffene Anlagevolumen bei P&R übersteigt damit die kolportierte Schadenssumme zum Beispiel des S&K-Skandals um rund das Doppelte. Zudem haben die nun betroffenen Anleger – anders als bei den vorherigen P&R-Insolvenzen – nur über eine kurze Zeit oder noch gar keine Mietzahlungen erhalten. Somit steht wohl fast das gesamte Anlagevolumen im Feuer.

Zweitens – und das ist das Entscheidende – sind nun auch Anlagen betroffen, deren Prospekte noch bis in das Jahr 2018 hinein von der Finanzaufsicht BaFin gebilligt wurden. Das Debakel erreicht dadurch eine neue Dimension.

Seite 2: Auswirkung für gesamte Branche

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...