19. Januar 2018, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia bindet zwei weitere Fondsobjekte an

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest hat eine Immobilie in Garmisch-Partenkirchen und ein Projekt in Dresden für neue Publikumsfonds erworben. In Vorbereitung ist zudem ein weiterer Fonds.

PATRIZIA PGK Dresden in Patrizia bindet zwei weitere Fondsobjekte an

Das Projekt in Dresden soll erst 2019 als Fonds auf den Markt kommen (Visualisierung).

Auch im neuen Jahr wird die Serie mit Publikumsfonds fortgeführt, teilt Patrizia mit. So sei jüngst ein Wohn- und Geschäftsgebäude in der Innenstadt der oberbayrischen Tourismushochburg Garmisch-Partenkirchen für einen weiteren Publikumsfonds erworben worden, der die bisherigen Fondskonzepte durch eine zukünftig geplante Regionalfonds-Serie ergänzen soll.

Das Objekt aus dem Jahr 2008 verfügt über Wohnungen, Praxis- und Büroflächen sowie mehrere Gewerbeeinheiten auf rund 6.000 Quadratmetern Mietfläche und ist vollständig vermietet. Der Kaufpreis liegt bei knapp 18 Millionen Euro. Die Auflage des Fonds, der jährliche Auszahlungen von 4,5 Prozent für die Zeichner vorsieht, ist für das laufende Jahr geplant.

Platzierung 2017 fast verdoppelt

Außerdem hat Patrizia der Mitteilung zufolge noch kurz vor Weihnachten eine weitere Immobilie im Herzen der sächsischen Landeshauptstadt Dresden angekauft. Da es sich dabei um ein Bauprojekt handelt, werde dieser Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von rund 30 Millionen Euro jedoch erst im Jahr 2019 in die Platzierung gehen.  In Vorbereitung sei weiterhin ein Fonds mit einem neuen innerstädtischen gemischt genutzten Stadtquartier in der Metropolregion Rhein-Ruhr.

Innerhalb der letzten zwei Jahre hat Partizia Grundinvest sechs Fonds mit einem Investitionsvolumen von über 400 Millionen Euro aufgelegt und innerhalb von 20 Monaten mehr als 200 Millionen Euro Eigenkapital platziert, so die Mitteilung. „Allein im vergangenen Jahr konnten wir das eingeworbene Eigenkapital gegenüber 2016 nahezu verdoppeln“, sagt Geschäftsführer Andreas Heibrock.

Fünf der Fonds sind bereits platziert. Aktuell können sich Anleger noch am Fonds „Kopenhagen Südhafen“ beteiligen, der in eine Wohnanlage in der dänischen Hauptstadt investiert. (sl)

Foto: Patrizia

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...