8. Januar 2018, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkt im Jahr 2017 mit Top-Umsatz

Mit einem sehr guten vierten Quartal beschließt der Zweitmarkt für geschlossene Fonds sein bislang stärkstes Handelsjahr seit Erfassung aller öffentlichen Handelsaktivitäten.

Click in Zweitmarkt im Jahr 2017 mit Top-Umsatz

DZAG-Vorstand Jan-Peter Schmidt ist “sehr zufrieden” mit dem Geschäftsjahr.

Während sich das am Markt gehandelte Nominalkapital im Gesamtjahr 2017 im Vergleich zu 2016 um 18,2 Prozent auf 311,61 Millionen Euro erhöht hat, stieg die Summe der Kaufpreise im gleichen Zeitraum sogar um fast 23 Prozent und lag 2017 bei 177,77 Millionen Euro, teilt die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) mit.

Der Durchschnittskurs der gehandelten Immobilien- sowie der Schiffsfonds ging demnach leicht zurück, wurde aber durch den deutlichen Anstieg bei den Sonstigen Assets in diesem Bereich mehr als ausgeglichen. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen lag so im Jahr 2017 bei 57 Prozent – und damit um vier Prozent höher als im Vorjahr.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es im Jahr 2017 zu 7.471 Handelsabschlüssen – ein Anstieg von fast 18 Prozent gegenüber 2016.

Starker Handel von Immobilienfonds

Was sich im vorherigen Jahresverlauf angedeutet hatte, bestätigte das 4. Quartal: Erneut war vor allem der starke Handel von Immobilienfonds ausschlaggebend für den Anstieg des Volumens. Auf Immobilienfonds entfiel mit knapp 69 Prozent wie gewohnt der größte Umsatzanteil. Die Assetklasse Schiffsfonds folgt mit 16 Prozent, die der Sonstigen Assets mit 15 Prozent.

Mit einem Anteil am Nominalumsatz von 70,11 Millionen Euro und Kaufpreisen von fast 40 Millionen Euro übertraf die DZAG noch einmal das bereits sehr starke Jahr 2016. „Mit dem Geschäftsjahr 2017 sind wir sehr zufrieden“, erklärt Jan-Peter Schmidt, Vorstand der DZAG. „Neben der Etablierung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds war der Start der neuen Plattform für den Handel von Direktinvestments ein besonderer Meilenstein für uns.“

Damit macht die DZAG den Handel von Direktinvestments erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. „Auch für das Jahr 2018 erwarten wir eine rege Handelstätigkeit im Bereich der Vermögensanlagen“, so Schmidt. (sl)

Foto: Deutsche Zweitmarkt AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikolebensversicherung: Raucher zahlen ordentlich drauf

Wer einen Baukredit abzahlt oder Alleinverdiener der Familie ist, für den kann eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein. Die Versicherung zahlt im Todesfall eine festgelegte Summe an die Hinterbliebenen. Finanztip hat die Preise für 30 Musterkunden für verschiedene Laufzeiten, Berufe und Hobbys abgefragt. Für eine Versicherungssumme von 200.000 Euro über 20 Jahre lagen die Beiträge meist zwischen 100 bis 400 Euro im Jahr – in einigen Fällen verlangten Anbieter aber mehr als 1.000 Euro. 

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Pflegekosten: Nur jeder Zweite wäre bereit, Einkommen und Rücklagen zur Finanzierung einzusetzen

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt – ein fataler Irrtum.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...