13. August 2019, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate berichtet solides erstes Halbjahr und bestätigt Guidance für 2019

CORESTATE Capital Holding S.A., ein führender europäischer Investment-Manager für Immobilien, berichtet heute solide Zahlen für das erste Halbjahr 2019. Die Real Estate Assets under Management (AuM) sind organisch um 4,4 Prozent gestiegen und erreichten erstmals 21,6 Milliarden Euro. Das verwaltete Fondsvermögen, das auch Nicht-Immobilien-Assets umfasst, belief sich auf 26 Milliarden Euro.

Lars-Schnidrig CORESTATE K in Corestate berichtet solides erstes Halbjahr und bestätigt Guidance für 2019

Der neue Corestate-CEO Lars Schnidrig

“Unser Kerngeschäft läuft unter Hochdruck, alle unsere Tochtergesellschaften haben zu unseren guten Halbjahreszahlen beigetragen und profitieren von einem freundlichen Marktumfeld. Vor allem unser Bereich Micro Living wird von einer steigenden Kundenzahl nachgefragt,” kommentiert CORESTATE CEO Lars Schnidrig.

Konzernergebnis beruht auf leichten, saisonalen Schwankungen

In den ersten sechs Monaten 2019 hat das Unternehmen einen Umsatz von 121 Millionen Euro (H1/2018: 125,8 Millionen Euro), ein EBITDA von 68,9 Millionen Euro (H1/2018: 69,1 Millionen Euro) und ein bereinigtes Konzernergebnis von 47,8 Millionen Euro (H1/2018: 60,9 Millionen Euro) erzielt.

Das Konzernergebnis betrug 36,9 Millionen Euro (H1/2018: 42,8 Millionen Euro). Die Unterschiede zum Vorjahr begründen sich in erster Linie auf leichten saisonalen Schwankungen.

Am 8. August hat CORESTATE die Akquisition des französischen Investment-Manager STAM Europe aus Paris mit AuM von 1,9 Milliarden Euro bekannt gegeben. Der Abschluss der Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung der französischen Aufsichtsbehörde und ist im vierten Quartal 2019 vorgesehen.

Effektives Wachstum ermöglichen

Mit der Akquisition erschließt sich der Zugang zu ausgewählten Standorten und Asset-Klassen in Frankreich, aber auch zu neuen institutionellen Kunden. Im Rahmen der umfassenden Wachstumsstrategie der Gruppe erfolgt damit ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu Europas führender Real Estate Plattform.

Wie saisonal üblich, hat CORESTATE auch in den ersten sechs Monaten 2019 die eigene Bilanz für Kundenzwecke eingesetzt, um damit weiteres effektives Wachstum im zweiten Halbjahr zu ermöglichen.

Im Zuge dessen ist der Verschuldungsgrad (Nettofinanzverbindlichkeiten im Verhältnis zu EBITDA) kurzfristig angestiegen und wird in den kommenden Monaten wieder deutlich reduziert – für das Gesamtjahr 2019 bestätigt die Gesellschaft den Zielkorridor von 2x bis 3x.

“Gewinnen kontinuierlich neue Kunden”

CEO Lars Schnidrig: “Wir gewinnen kontinuierlich neue Kunden, unsere Deal-Pipeline von etwa 6 Milliarden Euro bleibt konstant auf sehr hohem Niveau und wir ernten jetzt die Früchte unserer breit angelegten ESG-Initiative – das alles sind nur einige der Gründe, warum wir sehr optimistisch in die Zukunft blicken. Der unterjährige Geschäftsverlauf befindet sich genau im Plan und wir erwarten in der zweiten Jahreshälfte noch deutliche Einnahmensteigerungen insbesondere bei unseren akquisitionsgetriebenen und erfolgsabhängigen Gebühren.”

Vor diesem Hintergrund bestätigt die Gesellschaft vollumfänglich den Finanzausblick für das Gesamtjahr mit einem Umsatz in der Bandbreite zwischen 285 Millionen und 295 Millionen Euro, einem EBITDA zwischen 165 Millionen und 175 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis zwischen 130 Millionen und 140 Millionen Euro.

 

Foto: Corestate

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...