15. April 2019, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das lange Leiden der Publikums-AIFs

Ein nicht unbeträchtlicher Teil der freien Finanzdienstleister mit Erlaubnis zur Vermittlung von Sachwertanlagen nutzt diese nicht. Die Begründungen dafür könnten vor allem Anbieter von Publikums-AIFs an den Rand der Verzweiflung treiben. Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format in Das lange Leiden der Publikums-AIFs

“Die heutigen Emissionen im VermAnlG haben imagemäßig unter den früheren Fehlentwicklungen in ihrem Segment anscheinend weit weniger zu leiden als die längst nicht mehr dazugehörigen AIFs.”

Der “5. Assetmanagement-Tag/17. Fondsrating-Tag” des Veranstalters Ratingwissen von Jürgen Braatz liegt schon etwas zurück. Doch neben der Diskussion um die Regulierung ist ein weiterer Punkt nachzutragen: Die Ergebnisse des jüngsten „Vermittlerbarometers“ des Vertriebsverbands AfW, die dort von dessen Vorstand Frank Rottenbacher vorgestellt wurden.

Cash.Online hat über das Vermittlerbarometer, an dem sich online-basiert insgesamt 1.340 Finanzdienstleister (davon 60 Prozent nicht dem AfW angehörig) beteiligt haben, bereits berichtet. Ein Aspekt in Punkto Vertrieb von Sachwertanlagen allerdings hat noch eine vertiefende Betrachtung verdient.

Ein Drittel nimmt die Erlaubnis nicht wahr

So war der Sachwerte-Vertrieb bei der Umfrage durchaus breit vertreten. Knapp 40 Prozent der Umfrage-Teilnehmer besitzen die zum Vertrieb von alternativen Investmentfonds (AIFs) erforderliche Erlaubnis (Paragraf 34f Absatz 1 Nummer 2 Gewerbeordnung). Rund 22 Prozent verfügen (auch) über die Erlaubnis zur Vermittlung von Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (Ziffer 3).

Das entspricht immerhin 523 AIF- und 292 Vermögensanlagen-Vermittlern unter den Teilnehmern der Umfrage. Allerdings: Nur 70 beziehungsweise 67 Prozent davon nehmen die jeweilige Erlaubnis tatsächlich war und vermitteln entsprechende Produkte an Privatanleger.

Fast ein Drittel der Finanzdienstleister verzichtet also trotz Erlaubnis auf Sachwertanlagen. Die Begründungen dafür dürften manche Verfechter der Regulierung an den Rand der Verzweiflung treiben.

Seite 2: VermAnlG-Emissionen weniger vorbelastet

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...