29. April 2019, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste Zahlungen an P&R-Anleger in der Pipeline

In den Insolvenzverfahren für die deutschen Gesellschaften des Container-Anbieters P&R kündigen die Insolvenzverwalter erste Abschlagszahlungen an die Anleger an. Diese müssen zuvor allerdings “mit überragender Mehrheit” einem jeweils individuellen Vergleich zustimmen.

Erste Zahlungen an P&R-Anleger in der Pipeline

Um die Abschlagszahlungen vornehmen zu können, muss zunächst die genaue Höhe der Forderungen jedes Anlegers festgelegt und von ihm akzeptiert werden.

Über den Zugriff auf die Schweizer P&R-Gesellschaft, die für die deutschen Gesellschaften das vorhandene Containergeschäft fortführt, konnten Erlöse in erheblichem Umfang für die rund 54.000 Gläubiger (Anleger) gesichert werden, teilen die Insolvenzverwalter aus der Kanzlei Jaffé mit.

Bislang seien bereits rund 110 Millionen Euro aus der Fortführung des vorhandenen Containergeschäfts auf die Treuhandkonten der Insolvenzverwalter der deutschen P&R Gesellschaften weitergeleitet worden. Im laufenden Jahr werden aus der regulären Vermietung/Verwertung der Containerflotte Erlöse in Höhe von weiteren rund 150 Millionen Euro erwartet.

Mitwirkung der Anleger erforderlich

“Bis Ende 2021 sollen es sogar über 560 Millionen Euro sein, wobei dies vor allem von der weiteren Entwicklung des Marktes abhängt”, heißt es in der Mitteilung. In welcher Höhe Abschlagszahlungen und die spätere Gesamtquote für die Anleger zu erwarten sind, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

Bezogen auf die ursprüngliche Investitionssumme der Anleger von 3,5 Milliarden Euro wären 560 Millionen Euro etwa 16 Prozent, wobei davon wohl noch Kosten abgehen und eine individuelle Berechnung pro Anleger erfolgen soll.

„Jetzt geht es vor allem darum, dass diese Gelder auch an die Gläubiger ausgeschüttet werden können. Dazu sind wir erneut auf die Mitwirkung der Gläubiger angewiesen, um die Voraussetzungen für Ausschüttungen schaffen zu können”, erläutert Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé.

Seite 2: Vergleichsvorschlag für jeden Anleger

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...