KGAL New Frontiers beteiligt sich an SunErgy

Mit Wirkung zum 04. April 2019 übernimmt die KGAL New Frontiers GmbH (KNF) zweiundzwanzig Prozent an der norwegischen SunErgy AS, die kleine Solarkraftwerke in Schwellenländern liefert. Mit der Beteiligung sollen neue Geschäftsfelder erprobt werden.

Klaus Wolf, Geschäftsführer der KGAL New Frontiers.

SunErgy AS ist ein norwegisches Unternehmen, das Dörfer in Schwellenländern mit netzunabhängigem Strom versorgt. Dafür werden schlüsselfertige kleine Solarkraftwerke aus Nordeuropa mit Containern verschifft.

Die Kraftwerke werden über ein eigenes Netz mit den Häusern verbunden und liefern Strom, aber auch Kabel-TV sowie einen Internetzugang. Mit der Beteiligung der KNF soll das weitere Wachstum des Unternehmens finanziert werden.

SunErgy will in Westafrika expandieren

„Ich habe in Kamerun gesehen, dass die Stromversorgung die Lebensbedingungen der Menschen entscheidend verändert“, erklärt Klaus Wolf, Geschäftsführer der KGAL New Frontiers.

Diese Entwicklung wolle man unterstützen und vorantreiben. SunErgy will in den nächsten acht Jahren einer der führenden Anbieter netzunabhängiger Stromversorgung werden.

Bislang sei man überwiegend in Kamerun aktiv, wolle jedoch innerhalb Westafrikas expandieren. In diesem Jahr werden acht Solarstromkraftwerke in Betrieb genommen. (bm)

Foto: KGAL

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.