7. Januar 2019, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was bringt 2019 den Sachwertanlagen?

Die generellen politischen und wirtschaftlichen Aussichten für 2019 sind nicht eben rosig. Gerade deshalb könnten Anbieter und Vertriebe von Sachwertanlagen profitieren. Der Löwer-Kommentar

Was bringt 2019 den Sachwertanlagen?

“Schon 2018 hat sich das Geschäft mit Publikums-AIFs etwas belebt.”

Besonders positiv hat das neue Jahr nicht begonnen: Anhaltender Shutdown in den USA, Apple-Absturz, miese Wirtschaftsdaten aus China, Fortsetzung der Proteste in Frankreich, Zwangsverwaltung einer Bank in Italien durch die EZB. Generelle Konjunktursorgen.

In Deutschland verkündet der Bundesfinanzminister das Ende der “fetten Jahre”. Datenklau bei Politikern und Prominenten. Offenbar rassistisch motivierte Mord-Anschläge per PKW auf Ausländer in Bottrop und Essen, die durch eine Empörungswelle wegen einiger Schläger-Flüchtlinge in Amberg schnell aus den Schlagzeilen verdrängt werden.

Letzteres belegt auch die weiterhin aufgeheizte Stimmung im Land. Welche (Propaganda-)Mechanismen dahinter stecken, dass der Vorfall in Amberg, der sich bereits am 29. Dezember zugetragen hatte, erst Tage später nach den weitaus schwerwiegenderen Taten in NRW hochgekocht ist und diese dann überlagerte, wäre sicherlich eine vertiefte Untersuchung wert, gehört aber nicht hierher.

Vorgeschmack auf 2019

Das alles gibt jedenfalls einen Vorgeschmack darauf, was uns 2019 erwarten könnte. Ein geschwächter US-Präsident, der womöglich seine außenpolitischen Kapriolen noch verstärkt, um von den innenpolitischen Schwierigkeiten abzulenken. Sorgen vor Instabilität einzelner EU-Staaten. In der Folge internationale Turbulenzen, wackelige Finanzmärkte, nervöse Akteure.

In Europa zudem weiterhin hysterische politische Auseinandersetzungen im Vorfeld der Europawahl im Mai, in Deutschland zusätzlich vor den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen im Herbst. Inklusive Stillstand der politischen Sacharbeit, Propaganda, Fake News und einer weiteren Polarisierung der Gesellschaft.

Dazu der Brexit im März. Sollten die Briten nicht doch noch zur Vernunft kommen, sondern einen ungeordneten EU-Austritt dem (Übergangs-) Vertrag tatsächlich vorziehen, droht ein ziemliches Chaos. Auch wenn manche Szenarien sicherlich übertrieben sind, wird davon auch Kontinental-Europa nicht unberührt bleiben.

Seite 2: Was bedeutet das für Sachwertanlagen?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...