10. Oktober 2019, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Willkommen im Club

Sechs Jahre schon ist es her, dass der Markt der geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) Mitte 2013 durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) reguliert wurde. Seitdem benötigen zum einen die Anbieter eine Zulassung der Finanzaufsicht BaFin als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG).

FSonntag CashMagazin 003 0A3A2603 Pp in Willkommen im Club

Stefan Löwer, Cash.-Ressort Sachwertanlagen

Um diese zu er- und zu behalten müssen sie unter anderem bestimmte Mindest-Voraussetzungen erfüllen, die fachliche Eignung ihrer Geschäftsleiter gegenüber der Behörde nachweisen und unzählige Vorschriften etwa zum Liquiditäts- und Risikomanagement beachten. Zum anderen gelten seitdem auch für die Fonds strenge gesetzliche Regeln. So sind zum Beispiel nur noch bestimmte Rechtsformen der Fonds erlaubt, verbindliche Anlagebedingungen, die nur mit mehrheitlicher Zustimmung der Anleger sowie der BaFin geändert werden dürfen, definieren die geplante Mittelverwendung, und eine externe Verwahrstelle wacht darüber.

Diese hohen regulatorischen Anforderungen haben – neben anderen Gründen – nicht nur zu einer drastischen Reduzierung der Anzahl der Anbieter und der aufgelegten Fonds geführt. Sie haben auch hohe Markteintrittsbarrieren für neue Akteure geschaffen. So kommt es weiterhin höchst selten vor, dass ein Unternehmen neu im Markt der Publikums-AIFs antritt. Umso erfreulicher ist, dass nun mit der United Investment Partners Group, kurz UIP Group, ein neuer Player diesen Schritt wagt. Die von Steffen Hipp als geschäftsführendem Gesellschafter gegründete Gruppe hat den Fonds United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland zwar nicht selbst aufgelegt, sondern nimmt hierfür die Dienste einer externen KVG in Anspruch. Die Adrealis Service KVG übernimmt die formale Verantwortung für den Fonds. Aber Unternehmen der UIP Group schlagen als Berater/Dienstleiter geeignete Projekte vor, begleiten deren Realisierung und sind auch mit dem Vertrieb der Fondsanteile beauftragt. Der Fonds plant – mittelbar über mindestens drei Zielgesellschaften – Investitionen in deutsche Immobilien mit dem Schwerpunkt auf Mikro- beziehungsweise Studentenapartments. Geplant ist vor allem die Umwidmung, der Umbau oder die Revitalisierung von Bestandsobjekten. Was von dem Fonds im Detail zu halten ist, wird von G.U.B. Analyse Finanzresearch separat untersucht. Unabhängig davon ist allen Beteiligten viel Erfolg zu wünschen. Willkommen im Club. Für die Branche ist ein neuer Player stets eine Bereicherung.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Reise­ver­trieb der Hanse ­Merkur inter­na­tional weiter gestärkt

Der Verwaltungsrat der HanseMerkur International AG (HMI) mit Sitz in Vaduz hat Fuad Izmirlija – vorbehaltlich der Zustimmung der Liechtensteiner Finanzmarktaufsicht FMA – zum Geschäftsleiter berufen. Der 49-jährige gebürtige Wiener wird seine bisherige Funktion als Country Manager Österreich und Schweiz für die HanseMerkur zusätzlich weiterhin ausüben.

mehr ...

Immobilien

Heizung erneuern: In fünf Schritten zur Austauschprämie

Raus mit der alten Ölheizung! Wer jetzt auf eine neue, klimaschonende Heizung umsteigt, bekommt dank der neuen Austauschprämie bis zu 45 Prozent der Kosten erstattet. Hausbesitzern locken neben dem Zuschuss niedrigere Verbrauchskosten und ein geringerer CO2-Ausstoß. So gelangen Immobilienbesitzer an die Förderung.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher wird Mastercard-Chef – Umsatzwarnung wegen Coronavirus

Ein deutscher Top-Manager wird neuer Vorstandschef beim US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Der bisherige Produktvorstand Michael Miebach soll ab März zunächst die Bereiche Verkauf, Marketing, Services und Technologie verantworten und dann ab 1. Januar 2021 den Spitzenposten von Ajay Banga übernehmen. Das teilte Mastercard am Dienstag in Purchase im US-Bundesstaat New York mit.

mehr ...

Berater

DSGVO – weitere Bußgelder in Millionenhöhe?

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 werden Datenschutzverstöße immer häufiger geahndet. Auch von der Verhängung von Bußgeldern berichten die Medien in den letzten Monaten immer wieder. Häufig handelt es sich dabei um Forderungen gegen große Konzerne wie Facebook und Google. Gilt das auch für weniger bekannte und weniger große Firmen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB: Erneuter Exit-Rekord mit Cloud-Software

Der Private-Equity-Dachfonds RWB International II hat mit der Veräußerung der Anteile an dem US-Software-Unternehmen Anaplan durch einen Zielfonds einen Rückfluss von über 13 Millionen US-Dollar erzielt. Das eingesetzte Kapital wurde dabei mindestens verzehnfacht.

mehr ...

Recht

Berlins Bürgermeister für 75-Prozent-Steuer auf Gewinn bei Bodenspekulation

Bodenspekulanten in Deutschland sollen nach Meinung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) drei Viertel ihres Gewinns an den Staat abführen müssen. Müller schloss sich am Montag der Forderung von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach einer sogenannten Bodenwertzuwachssteuer an.

mehr ...