21. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absatz von Fondpolicen gestiegen

Die Versicherungswirtschaft hat 2004 durch den Wegfall der Steuerermäßigung für Kapitallebensversicherungen einen außerordentlichen Zuwachs im Neugeschäft mit Lebensversicherungsprodukten erlebt. Das ist das Ergebnis des Updates für fondsgebundene Lebensversicherungen (FLV)der internationalen Unternehmensberatung Tillinghast, einem von drei Geschäftsbereichen von Towers Perrin.

Der Neuzugang an laufenden Beiträgen aus FLV im Jahr 2004 betrug laut Tillinghast 2,37 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung um rund 106 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,15 Milliarden Euro) und einem Wachstum um fast 61 Prozent gegenüber dem bisherigen Höchststand 2001 (1,46 Milliarden Euro). Nach Meinung von Tillinghast sind diese Ergebnisse nicht nur auf den Wegfall des Steuerprivilegs zum Ende 2004 zurückzuführen, sondern auch auf das neue Vorsorge-Bewusstsein der Bürger. Darüber hinaus gewinnen Kunden das Vertrauen in Aktienanlagen zurück und stehen fondsgebundenen Produkten wieder aufgeschlossener gegenüber.

Das fondsgebundene Riester-Geschäft dagegen ist weiter deutlich eingebrochen und hat derzeit einen kaum nennenswerten Marktanteil von 0,2 Prozent. Mohammad Majidi, Consultant bei Tillinghast und Autor der Studie, ist erst für 2006 wieder optimistisch: ?Durch die zweite Riester-Treppe – die Verdreifachung der Bezugsgrößen – im Jahr 2006 ist zu erwarten, dass das Geschäft durch die damit verbundene Dynamisierung von Altverträgen etwas an Fahrt gewinnt. Im Jahr 2005 ergibt sich lediglich durch die Vereinfachung der Riester-Rente ein Vorteil bei der Versicherung der letzten abschlusswilligen Männer.” Nachteilig werde sich dagegen die Einführung von Unisextarifen auf das Riester-Neugeschäft auswirken.

Neben der Anlage in individuelle Fonds wünschen Kunden weitere Zusatzprodukte: Knapp 20 Prozent der Neukunden investieren in Dachfonds und Fonds mit Ablaufmanagement. Unter den Zusatzversicherungen hat insbesondere die Berufsunfähigkeitsversicherung mit rund 20 Prozent einen nennenswerten Anteil.

43 von 72 angegebenen Fondsprodukten werden mit Garantien angeboten. Tillinghast glaubt sieht jedoch, dass die Bedeutung von Garantien im Falle eines Aufschwungs am Kapitalmarkt nachlassen wird: ?Garantien kosten langfristig Performance und sind oft nur wenig flexibel?, erklärt Majidi. Im laufenden Jahr rechnet Tillinghast mit einem deutlichen Einbruch des Geschäfts mit fondsgebundenen und auch klassischen Lebensversicherungen. Der Hauptgrund dafür liegt im Wegfall des bisherigen Steuerprivilegs. Im Gegenzug wird einen weiterer Anstieg des Neugeschäfts mit fondsgebundenen Rentenversicherungen erwartet. Diese dürften das wegfallende FLV-Geschäft zumindest teilweise kompensieren.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

MDK-Reformgesetz: Kabinettsfassung macht nichts besser

Auch die Kabinettsfassung des MDK-Reformgesetzes stößt auf Ablehnung beim Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes. „Schon der Referentenentwurf war eine Provokation gegenüber Selbstverwaltung und Krankenkassen. Die jetzige Kabinettsfassung ist um kaum einen Deut besser“, stellt Dr. Volker Hansen, alternierender Vorsitzender der Arbeitgeberseite, klar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...