Anzeige
3. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge birgt großes Potenzial

Der Altersvorsorgemarkt in Europa wird sich innerhalb der nächsten zehn Jahre von derzeit rund 7,4 Billionen Euro bis 2015 auf 16,4 Billionen Euro mehr als verdoppeln. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 7,5 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Allianz Global Investors, die sich als Asset Manager mit dem Pensionsgeschäft und seinen Risiken auseinander setzen.

Allianz Global Investor geht davon aus, dass sich das Sparverhalten der privaten Haushalte in Europa deutlich ändern werde, da diese der Altersvorsorge einen wachsenden Stellenwert beimessen. Dadurch werde das für Altersvorsorge-Zwecke angelegte Kapital der privaten Haushalte stärker wachsen als das Geldvermögen insgesamt. ?Die höchsten Zuwachsraten werden in den nächsten Jahren vor allem Deutschland, Frankreich und Italien mit etwa 80 Prozent des prognostizierten Nettozuflusses auf sich vereinigen?, sagt Dorothee Franzen, Leiterin Pension Research bei Allianz Global Investors Europe und Co-Autorin der Studie.

Neben substantiellen Mittelzuflüssen – den zweitstärksten nach Frankreich – in den deutschen kapitalgedeckten Altersvorsorgemarkt wird nach Angaben von Allianz Global Investors gerade in Deutschland noch ein erheblicher Umstrukturierungsprozess zu erwarten sein.

Deutschland, das einzige europäische Land, das noch einen erheblichen Anteil der Betriebsrentenzusagen über allgemeine Pensionsrückstellungen finanziert, geht nun auch zur Kapitaldeckung über. Das bei deutschen Großunternehmen favorisierte Instrument für kapitalgedeckte betriebliche Altersversorgung sind derzeit Contractual Trust Arrangements (CTA’s). Allianz Global Investors schätzt, dass in den CTA’s Ende 2004 bereits ein Anlagekapital von annähernd 50 Milliarden Euro aufgebaut worden ist.

Weiteres Ergebnis der Studie: Innerhalb Europas ist es unabdingbar, die bisherige Großzügigkeit der staatlichen Altersversorgung zurückzunehmen, weil diese sonst unter der Last der demographischen Veränderungen zu kollabieren drohen. Italien und Spanien werden laut Allianz in diesem Zusammenhang die am stärksten betroffenen Länder Westeuropas sein, da der Alterskoeffizient, also die Quote der über 65-jährigen, von derzeit 28 Prozent beziehungsweise 25 Prozent bis 2050 auf über 55 Prozent ansteigen wird (Deutschland: 26,6 Prozent in 2004 gegenüber 50,5 Prozent in 2050).

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...