Anzeige
10. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AMB Generali: Ausbau der Stammorga

?Die AMB Generali-Gruppe setzt ohne jede Einschränkung auf die Stammorganisationen in ihren Unternehmen. Ich gehe sogar davon aus, dass wir sie gerade mit Blick auf die EU-Vermittlerrichtlinie noch ausbauen und dabei die Qualifizierung weiter erhöhen?, sagte Dr. Walter Thießen, Vorstandsvorsitzender der AMB Generali, Aachen, gegenüber cash-online.

Dies bedeute allerdings nicht, dass sich der Anteil der Makler und Mehrfachagenten am Konzerngeschäft verringern werde. Im Bereich Leben beträgt der Anteil der Stammorga am Neugeschäft konzernweit knapp 30 Prozent, der der Makler und Mehrfachagenten 11,6 Prozent. Über die Deutsche Vermögensberatung AG in Frankfurt werden gut 42 Prozent des Neugeschäftes (Beitragsvolumen 3,3 Milliarden Euro) hereingeholt.

Der AMB Generali-Konzern hat im vergangenen Jahr im Neugeschäft Leben nach eigener Aussage ein Rekordergebnis in seiner Unternehmensgeschichte erzielt. Insgesamt stieg der eingelöste Neuzugang in laufenden Beiträgen um 41,7 Prozent auf 1,37 Milliarden Euro (Vorjahr 967 Millionen Euro).

Entsprechend ist das Geschäftsjahr, wie Thießen auf der Bilanzpressekonferenz auf Schloss Bensberg betonte, ?exzellent verlaufen. Die vorgeschlagene Dividendenerhöhung von 1,35 auf 1,75 Euro je Aktie ist ein klares Signal unserer Leistungsstärke, die wir aus eigener Kraft wieder gewonnen haben.? So erzielte der Konzern im Geschäftsjahr 2004 mit einem Gewinn von 218 Millionen Euro (2003: 2,37 Millionen Euro, 2002: 235 Millionen Euro Verlust) ein deutlich besseres Ergebnis als erwartet.

Thießen bezeichnet die Altersvorsorge als einen stabilen Wachstumsmarkt. So hatte etwa das Geschäft mit der betrieblichen Altersvorsorge im vergangenen Jahr einen Neuzugang von 56 Prozent verbuchen können. Dabei bietet die AMB Generali-Gruppe alle fünf Durchführungswege an und fokussiert sich auf kleine und mittlere Unternehmen, die, so Thießen, noch unterrepräsentiert sind.

Für 2005 erwartet der Vorstand bei einem insgesamt überdurchschnittlichen Beitragswachstum und weiteren Marktanteilsgewinnen in der Lebens- und Krankenversicherung einen Anstieg des Konzernergebnisses auf mindestens 300 Millionen Euro. Für das darauf folgende Jahr 2006 wird mit einem weiteren Gewinnanstieg auf mindestens 320 Millionen Euro gerechnet.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...