Aspecta bringt Investment-Rente

Die Aspecta Global Group, Hamburg, hat in Kooperation mit den Investmentgesellschaften Activest, München, und Franklin Templeton, Frankfurt, einen neuen investmentgebundenen Rentenauszahlungsplan auf den Markt gebracht. Dabei wird nach einer Einmalzahlung von mindestens 15.000 Euro monatlich anstatt eines Geldbetrages eine bestimmte Anzahl an Investmentfondsanteilen lebenslang garantiert.

Für Kunden, die nicht gleich eine Rente beziehen möchten, besteht die Möglichkeit eine Rentenpause von bis zu fünf Jahren zu vereinbaren. Wer früher von der Fondsentwicklung partizipieren möchte, könne die Investment-Rente als Vorschussrente beziehen, teilte die Aspecta mit. Für diesen Fall könne ein vereinbarter Prozentsatz ? zwischen null und sechs Prozent ? der Fondsperformance vorab ausgezahlt werden. Während der Rentenbezugsphase besteht für Anleger jederzeit die Möglichkeit, Fonds zu wechseln.

Beim Tod des Versicherten werden 80 Prozent des in Fondsanteile umgewandelten Anfangskapitals abzüglich der bereits gezahlten Renten ausgezahlt. Alternativ kann eine Rentengarantiezeit vereinbart werden. Zielgruppe des neuen Produkts sind die über 50-Jährigen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.