HUK-Coburg gibt den Osten auf

Die HUK-Coburg Versicherungsgruppe hat ihre Partnerschaft mit der Wiener Städtischen Versicherung, Wien, beendet, ihre Anteile an polnischen und bulgarischen Sach- und Lebensversicherungsgesellschaften verkauft und sich aus dem osteuropäischen Markt zurückgezogen.

Käufer der HUK-Coburg-Anteile ist die österreichische Versicherung Wiener Städtische. Künftig hält die Wiener Städtische damit 99,86 Prozent an der Compensa Sach und 100 Prozent an der Compensa Leben. Darüber hinaus stehen die Bulgarski Imoti Sach und Bulgarski Imoti Leben zu je 96,3 Prozent im Besitz der Wiener Gesellschaft.

Die HUK-Coburg hatte sich 2001 gemeinsam mit der Wiener Städtischen in Polen an den Compensa-Gesellschaften beteiligt. Zwei Jahre später stieg die Gesellschaft bei den bulgarischen Wiener Städtischen-Versicherern Bulgarski Imoti Sach und Bulgarski Imoti Leben ein. Die beiden Compensa-Gesellschaften erzielten 2004 insgesamt ein Prämienvolumen von knapp 100 Millionen Euro. Die Bulgarski Imoti Leben und Sach kamen im Vorjahr zusammen auf sieben Millionen Euro Prämieneinnahmen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.