Anzeige
Anzeige
26. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Durchblick für Versicherte

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Berechnung der Überschussbeteiligungen bei Lebensversicherungen (1 BvR 80/95) dürfen tausende Versicherte auf mehr Transparenz hoffen. ?Nun ist grundsätzlich geklärt, dass die Versicherungen das Geld ihrer Kunden treuhänderisch verwalten?, kommentiert Lilo Blunck, Geschäftsführerin des Bundes der Versicherten (BdV), der vorm Karlsruher Gericht als Beschwerdeführer angetreten war. ?Klar ist nach dem Urteil, dass bislang den Rechten der Verbraucher nicht genügend Rechnung getragen worden ist.? Der BdV, so Blunck, werde jetzt sehr genau darauf achten, welche Konsequenzen der Gesetzgeber aus dem Urteilsspruch zieht.

Hintergrund: Das Gericht hatte Ende Juli nach jahrelangem Streit entschieden, dass die gesetzlichen Regelungen für den Bereich der Kapitallebensversicherung mit Überschussbeteiligung nicht den verfassungsrechtlichen Schutzanforderungen genügen. Es fehlen vielmehr hinreichende rechtliche Vorkehrungen dafür, dass bei der Berechnung des bei Vertragsende zu zahlenden Schlussüberschusses die durch die Prämienzahlungen geschaffenen Vermögenswerte angemessen berücksichtigt werden.

Insbesondere könne nicht geklärt werden, ob der Schlussüberschuss etwa durch die Nichtberücksichtigung stiller Reserven und durch nicht gerechtfertigte Querverrechnungen zu gering festgesetzt worden ist.

Die Crux: Der Auftrag an den Gesetzgeber, eine verfassungsgerechte Regelung zu treffen, wurde bis zum 31. Dezember 2007 terminiert. Bis dahin, so das Gericht, gilt das alte Recht.

Die Versicherungsbranche sieht sich daher in ihrer bisherigen Handhabung durch das Verfassungsgericht bestätigt und ? kurioserweise – insofern ebenfalls als Gewinner des Prozesses. Mit seiner Entscheidung ?hat das Bundesverfassungsgericht die Lebensversicherung gestärkt und ihrer steigenden Bedeutung Rechnung getragen?, stellt etwa Gabriele Hoffmann, Pressesprecherin beim Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) fest. ?Das gilt insbesondere bezüglich der Sicherstellung von Transparenz und Information. Beides ist für die Altersversorgung, für die die Lebensversicherer stehen, von zentraler Bedeutung.?

Offen ist, inwieweit eine zu erwartende Neuregelung Auswirkungen auf die Höhe der Überschussbeteiligung haben wird. Die GDV-Sprecherin jedenfalls ist skeptisch: ?Konkrete Auswirkungen auf die Höhe der Überschussbeteiligungen und die Höhe der Ablaufleistung erwarten wir nicht?, so Hoffmann gegenüber cash-online.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...