DBV sichert Dienstanfänger

Der Wiesbadener Versicherer DBV-Winterthur bietet ab dem 1. Juli 2006 eine Dienstanfänger-Police mit Dienstunfähigkeitsrente für Beamtenanwärter an. Diese Versicherung beinhaltet nach Unternehmensangaben sowohl eine Einkommensabsicherung bei Dienstunfähigkeit als auch eine private Altersvorsorge.

Die Dienstunfähigkeitsrente kann in ihrer Höhe der Laufbahngruppe entsprechend gestaltet werden, 1.200 Euro für den mittleren, 1.500 Euro für den gehobenen und 1.800 Euro für den höheren Dienst. Die Rentenhöhen sind garantiert bis zur Verbeamtung auf Lebenszeit, bei diesem Statuswechsel kann die Dienstunfähigkeitsrente an den Bedarf angepasst werden, heißt es weiter.

Zielgruppe dieser Police sind angehende Lehrer, Dienstanfänger im Sicherheitsbereich oder in Verwaltungsbehörden, da Beamte auf Widerruf bei Dienstunfähigkeit entlassen und in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert werden.

Beamte auf Probe erhalten nur bei einem Dienstunfall ein Ruhegehalt und werden ansonsten ebenfalls in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert. Aus der Nachversicherung wird nur dann eine kleine Rente gezahlt, wenn eine Erwerbsminderung vorliegt und eine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt ist, so das Unternehmen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.