Anzeige
3. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: Verkaufen um jeden Preis

Fragwürdige Rechenschieber der Assekuranzen? Entgegen den gängigen Berechnungen der Versicherer sind mit Einführung der gleichgeschlechtlichen Riester-Rententarife, so genannter Unisex-Tarife, zum Jahresanfang die Beiträge zur staatlich geförderten privaten Altersvorsorge mit rund sechs Prozent nur halb so stark gestiegen, wie angekündigt.

Dabei hatte im vergangenen Jahr die Branche unisono betont, dass sich durch die neuen Berechnungsgrundlagen Riester-Policen für Männer um rund 15 Prozent verteuern würden und damit einen neuerlichen Schlussverkauf eröffnet. Grund für die nun überraschend moderate Erhöhung ist laut Aussage des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), dass sich die Lebenserwartung von Männer und Frauen mit Einführung neuer Sterbetafeln in der Rentenversicherung angenähert habe.

Pikant: Die neuen Sterbetafeln waren bereits Anfang des Jahres 2005 eingeführt worden. Warum die Branche nahezu ein Jahr gebraucht hat, um die Konsequenzen der neuen Sterbetafeln für die Riester-Rente zu berechnen, darf spekuliert werden.

Verbraucherschützer kritisieren dementsprechend nun, dass die Versicherer die Kunden erneut mit irreführenden Aussagen in Versicherungsverträge gedrängt hätten. Anfang der Woche hatte der GDV gemeldet, dass die Riester-Rente im vergangenen Jahr mit 1,13 Millionen abgesetzten Tarifen der Verkaufsschlager der Assekuranzen war.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...