Anzeige
13. Oktober 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüba bringt neue Sachpolice für Ärzte

Die Württembergische und Badische Versicherungs-AG (WÜBA), Heilbronn, geht in der Praxisversicherung für niedergelassene Ärzte einen neuen Weg. Konnten bisher die technische und kaufmännische Praxiseinrichtung nur separat versichert werden, vereint die WÜBA als erster Versicherer mit Praxis Premium Sach- und Elektronikversicherung in einem Produkt.Ergänzende Bausteine machen Praxis Premium flexibel für den unterschiedlichen Versicherungsbedarf einer jeden Praxis, ist aber auch so kompakt um Deckungslücken zu vermeiden. Das inhaltlich abgestimmte, spartenübergreifende Bedingungswerk bietet umfassenden Versicherungsschutz. Der Kunde erhält eine Police mit einem Ansprechpartner.

Grundlage für die Versicherung der technischen und kaufmännischen Praxiseinrichtung sind die Allgemeinen Bedingungen für die Elektronik-Versicherung (ABE). Die umfangreiche Allgefahrendeckung geht weit über die herkömmliche Geschäftsversicherung und die klassischen Sachgefahren hinaus. Überspannung, Ungeschicklichkeit und sogar Bedienungsfehler durch den Arzt selbst oder durch seine Mitarbeiter sind sowohl für die Technik als auch für das Inventar des Praxisbetriebes in den Leistungen enthalten.

Zusätzlich eingeschlossen sind abweichend von den ABE unter anderem alle elektronischen Anlagen, mobil eingesetzte Geräte, die Arzttasche und der Notfallkoffer, die Datenversicherung auf Erstes Risiko in Höhe von 5.000 Euro, die kaufmännische Betriebseinrichtung, Vorräte, hochwertige Einrichtungsgegenstände sowie Bargeld, Urkunden, Brief- und Wertmarken, verarbeitete und unverarbeitete Edelmetalle.

Ergänzend zum Basisschutz stehen die Bausteine Datenversicherung, Glasbruchversicherung, die einfache Betriebsunterbrechungs-Versicherung und die Elektronik-Betriebsunterbrechungs- und Mehrkostenversicherung zur Verfügung.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Lebensversicherung: Deutliche Entlastungen schon 2018

Lange Zeit war unklar, wann und in welchem Maße die Politik die Lebensversicherer bei der Berechnungssystematik zur Zinszusatzreserve (ZZR) entlasten will. Nun liegt jedoch ein konkreter Referentenentwurf vom Bundesfinanzministerium (BMF) vor.

mehr ...

Immobilien

Das sind die wichtigsten Kriterien von Immobilienkäufern

Eine ruhige Lage, viel Freizeitangebot oder doch schnelles Internet? Der Finanzdienstleister Dr. Klein hat die Bundesbürger gefragt, welche Faktoren ihnen beim Erwerb eines Hauses oder einer Wohnung am wichtigsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

Diese Entwicklungen bedrohen die Aktienmärkte Europas

Die europäischen Aktienmärkte werden von allen Seiten bedroht. Nicht nur innerhalb der EU gibt es politische und wirtschaftliche  Probleme, die Stabilität der Märkte wird auch von außerhalb bedroht. Gastbeitrag von Dr. Eduard Baitinger, Feri

mehr ...

Berater

Hauptstadtmesse: Viele Fragen, viele Antworten

130 Aussteller, 80 Fachvorträge, Besucherzahlen mindestens auf Vorjahresniveau: Im Berliner Estrel-Hotel ging gestern die 9. Hauptstadtmesse des Maklerpools Fondsfinanz über die Bühne. Besonders die Panels zu Rechtsthemen wie IDD und DSGVO waren gut besucht. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer WP-Prüfungsstandard für Vermögensanlagen

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat einen neuen Standard für die Prüfung von Prospekten für Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz verabschiedet. Die WP-Gutachten sind damit für Anleger tabu.

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...