Anzeige
14. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AMB Generali stellt Volksfürsorge auf den Prüfstand

Die AMB Generali will das Deutschlandgeschäft neu ordnen und erwägt eine Fusion seiner beiden Versicherungstöchter Volksfürsorge, Hamburg, mit der in München ansässigen Generali Versicherung. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird aktuell im Vorstand und Aufsichtsrat des italienischen Versicherungskonzerns überlegt, die Zentrale des traditionsreichen Hamburger Versicherers vollständig nach München zu verlegen und die seit 95 Jahren bekannte Marke in Generali Versicherungen umzubenennen.

In einer E-Mail hatte Dietmar Meister, Vorstandssprecher der AMB Generali in Deutschland, unter anderem geschrieben, dass die Volksfürsorge innerhalb des Generali Konzerns deutlich aufholen müsse. Oberstes Ziel aller strategischen Maßnahmen sei es, die Effizienz zu steigern und die Kostenposition zu verbessern. Deshalb könne es sein, dass weitere strukturelle Veränderungen notwendig würden. Marken seien nicht für immer und ewig unantastbar.

Die Volksfürsorge wollte gegenüber cash.-online die Vorgänge nicht kommentieren. Der Beitrag im Focus sei spekulativ, heißt es. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Spiegel eine Meldung mit ähnlichen Überlegungen verbreitet.

In einem cash.-online vorliegenden Brief bittet der Vorstandsvorsitzende Jörn Stapelfeld die Mitarbeiter der Volksfürsorge, sich nicht durch die immer wiederkehrenden Berichte beunruhigen zu lassen. Derzeit seinen keine derartigen Maßnahmen entschieden. ?Dass im Rahmen von strategischen Planungen in einem international ausgerichteten Konzern Überlegungen über Struktur-Veränderungen erörtert werden, ist völlig normal und legitim?, sagt Stapelfeld.

Gleichwohl stellt sich die Frage, was die AMB Generali mit der Umstrukturierung beabsichtigt. So wird in der Branche vermutet, dass die Muttergesellschaft nach wie vor mit den Vertriebsleistungen der Hamburger Versicherungsgruppe unzufrieden ist. Erst Anfang Mai hatte der ehemalige AMB Generali Vorstandsvorsitzende Dr. Walter Thießen offen die Stammorganisation und den angestellten Außendienst der Volksfürsorge kritisiert. Dort seien sowohl Leistungsfähigkeit als auch Beitrag deutlich zurückgegangen.

Andererseits hat sich die Volksfürsorge gerade in diesem Bereich neu strukturiert und zudem den Maklervertrieb deutlich gestärkt. So hatte die Gesellschaft zum Jahresbeginn 2007 von der ebenfalls zum AMB Generali gehörende Aachen Münchener Lebensversicherung den kompletten Maklerservice für das Segment Leben sowie die Ampas, die Maklerservicegesellschaft für das Sachgeschäft übernommen und in den Konzern integriert. Nach Angaben der Gesellschaft liegt der Anteil des Maklervertriebs am Gesamtumsatz mittlerweile bei deutlich über 40 Prozent.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...