Anzeige
28. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assekuranz gibt Gas bei neuen Produkten

Die Versicherungsunternehmen in Deutschland wollen sich stärker darauf konzentrieren, mit Hilfe von Produktnovitäten neue Marktanteile zu erobern.
Dies ergab eine Befragung von insgesamt 146 Fach- und Führungskräften in der Assekuranz, die das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting, beide Hamburg, durchgeführt hat.

Danach erklärten 62 Prozent der Befragten die Akquisition von Neukunden zur wichtigsten Herausforderung der kommenden zwölf Monate. Dies entspricht einem Anstieg von mehr als zehn Prozent gegenüber der Umfrage im November 2006. Insbesondere von der Entwicklung neuer Produkte versprechen sich die Unternehmen wichtige Anreize für den Wettbewerb. Allerdings bedeutet dies, dass in den nächsten Monaten mit hohen Kosten für die Erweiterung des Produktangebots zu rechnen ist.

Insbesondere im Bereich Vorsorge werden neue Angebote entwickelt. Gut 65 Prozent der Versicherer setzen dabei auf neue fondsgebundene Produkte. Der Grund: Die Banken haben sich verstärkt auf diesen Bereich fokussiert und sind somit in direkte Konkurrenz zu den Versicherern getreten. 60,8 Prozent der Assekuranzen möchten sich nun dem Wettbewerbsdruck anpassen, indem sie spezielle Offerten für die Generation 50 Plus lancieren. 41,3 Prozent wollen zunehmend Rentenprodukte mit flexiblem Auszahlungszeitpunkt und 30,4 Prozent mit garantiertem Rentenfaktor anbieten.

Bei der Produkteinführung will der Vertrieb Gas geben: Nahezu 40 Prozent der Befragten streben an, die Entwicklung bis zur Produktionsaufnahme in weniger als 80 Tagen realisieren. Mehr als ein Viertel der Vertriebsexperten plant sogar, innerhalb von 50 Tagen nach Beginn der Gestaltung mit den neuen Angeboten in den Markt einzutreten. (aks)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...