Anzeige
Anzeige
2. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa: Trotz Fusion mehr Gewinn erwartet

Die Axa Konzern AG, Köln, hat ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2006 bekannt gegeben. Danach nahm das Beitrags-volumen um 2,1 Prozent auf 6,46 Milliarden Euro zu. Das Konzernergebnis stieg von 356 auf 435 Millionen Euro.

Entgegen dem negativen Markttrend verzeichnete das Unternehmen in der Sparte Kraftfahrt- und Industrieversicherungen eine Steigerung der Beitrageinnahmen in Höhe von 1,1 Prozent. So konnte die Axa 2006 im Kraftfahrtversicherungsgeschäft insgesamt 157.000 Neuverträge netto hinzugewinnen.

Im Vorsorgebereich betrugen die Beiträge über alle Produktlinien 2,75 Milliarden Euro. Davon entfielen 2,6 Milliarden Euro auf die deutschen Lebensversicherer einschließlich der Pensionskassen. Nach Unternehmens-angaben habe die Einführung der fondsgebundenen Rentenversicherung TwinStar maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Bis heute wurden rund 40.000 Policen mit einer Bewertungssumme von 1,5 Milliarden Euro verkauft. Damit hat das Produkt bei Axa einen Marktanteil von 8,3 Prozent am Absatz fondsgebundener Policen. Auch in der konventionellen fondsgebundenen Rentenversicherung stiegen die Beitrags-einnahmen um 33,2 Prozent auf 229 Millionen Euro.

Die Beitragseinnahmen im Krankenversicherungsgeschäft nahmen um 2,9 Prozent auf 925 Millionen Euro und der Bestand um rund 11.000 Versicherte zu. Das Neugeschäft lag mit 74 Millionen Euro um 37,4 Prozent über dem Vorjahresvolumen. Dieser Anstieg beruhe vor allem auf der Einführung des Tarifs El Bonus. Mit 435 Millionen Euro lag das Konzernergebnis um 22 Prozent über dem von 2005. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, ist die gute Entwicklung zum einen auf dem gegenüber dem Vorjahr gestiegenen Kapitalanlageergebnis, das sich um drei Prozent auf 1,9 Milliarden Euro erhöhte, zurückzuführen. Gleichzeitig verbesserte sich das operative Ergebnis von 227 Millionen auf 325 Millionen Euro. In 2007 soll es um mindestens 50 Millionen Euro über dem Wert des Jahres 2006 liegen und auch 2008 auf hohem Niveau bleiben. Zudem will die Gesellschaft rund 130 neue Vermittler gewinnen.

Die hohen Erwartungen berücksichtigen allerdings noch nicht mögliche Effekte der Übernahme des Wiesbadener Versicherungs-konzerns DBV-Winthertur, den der Axa-Mutterkonzern im Juni 2006 von der Schweizer Credit Suisse gekauft hatte. Axa-Deutschland Vorstand Dr. Frank Keuper hatte im April angekündigt, dass im Zuge der Fusion rund 1.200 Vollzeitstellen gestrichen werden sollen. Keuper teilte auch mit, dass der Standort Wiesbaden dennoch erhalten bleiben solle.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...