6. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Continentale relauncht Hausrat-Police

Die Continentale Sachversicherung AG, Dortmund, hat ihre Hausratversicherung verbessert.
Mit der CasaSecura 2007 leistet die Continentale nun auch dann bei Schäden bis zu 3.000 Euro, wenn diese durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Ebenfalls neu nach dem Relaunch sind Leistungen, die sich veränderten Lebenssituationen anpassen. Ziehen beispielsweise die Kinder aus, ist ihr Eigentum in der neuen Wohnung noch bis zu 15 Monate über den Vertrag der Eltern abgesichert. Zudem profitiert der Nachwuchs von Prämiennachlässen bei Treue zum Anbieter. Alle Optionen gelten auch, wenn sich Paare trennen.

Darüber hinaus berücksichtigt die Police die zunehmende Ausstattung von Haushalten mit hochwertigen technischen Geräten, etwa Flachbildschirmen oder Laptops: So wurden Entschädigungsleistungen für Überspannungsschäden durch Blitz in der Produktvariante CasaSecura XL auf 25 Prozent, in XXL auf 50 Prozent der Versicherungssumme erhöht.

Zusätzlich haben Kunden die Möglichkeit, ihr Eigentum auch außerhalb der eigenen vier Wände abzusichern. Für fünf Euro mehr im Jahr kann der Zusatzbaustein ?Vita ? daheim unterwegs? abgeschlossen werden. Damit kommt die Continentale für Trickdiebstähle in Deutschland bis zur Höhe von 500 Euro auf sowie für Einbruchdiebstahl in Zugabteilen oder Schiffskabinen.

Außerdem ist der Hausrat mit diesem Extraschutz statt der sonst üblichen 60 Tage bis zu 90 Tage daheim versichert, wenn die Haus- oder Wohnungsbesitzer in dieser Zeit unterwegs sind. (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...