DKV: Erfolgreicher im Ausland

Der zur Ergo-Versicherungsgruppe gehörende Krankenversicherer DKV, Köln, hat außerhalb Deutschlands stark zugelegt.
Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Beitragsvolumen der Auslandstöchter von 594,4 Millionen Euro um 14,5 Prozent auf 680,5 Millionen Euro an. Ziel des Unternehmens sei es, bis 2009 eine Milliarde Euro an Auslandsbeiträgen zu übersteigen. Im europäischen Ausland waren im vergangenen Jahr rund 3,2 Millionen Personen versichert.Das Asien-Geschäft zog ebenfalls stark an. Die DKV ist seit 2005 an der ersten privaten Krankenversicherung in China beteiligt. So erzielte die PICC Health Insurance Company im ersten kompletten Geschäftsjahr 2006 Beitragseinnahmen von 89 Millionen Euro. In Südkorea bereitet die DKV nach Gründung ihrer Repräsentanz in 2005 aktuell die Geschäftsaufnahme für Anfang 2008 vor. In Indien ist das im Oktober 2006 gegründete Joint Venture Apollo DKV Insurance Company Limited als die erste rein private Krankenversicherung im indischen Markt. ?Ziel ist es, die DKV dauerhaft unter den Top Fünf der weltweit tätigen Krankenversicherer zu festigen?, so DKV-Vorstandsvorsitzender Günter Dibbern.

Dagegen konnte der Konzern in Deutschland seine Beitragseinnahmen im Geschäftsjahr 2006 nur geringfügig um 3,4 Prozent auf 3,66 Milliarden Euro (2005: 3,54 Milliarden Euro) steigern. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich nur um 2,6 Prozent auf 492,1 Millionen Euro (2005: 479,8 Millionen Euro). Dibbern betonte daher um so mehr, dass im Saldo rund 170.000 Deutsche mehr bei der Assekuranz versichert waren. Die Zahl der Vollversicherten wuchs um 11.000 auf 812.000 Personen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.