Friends Provident wächst weiter

Friends Provident Life & Pension Limited (FPLP), eine Tochtergesellschaft des britischen Lebensversicherers Friends Provident, hat ihr internationales Neugeschäft im ersten Halbjahr um 16 Prozent auf 1,2 Milliarden britische Pfund (1,77 Milliarden Euro) gesteigert.
Die deutsche Partnergesellschaft financial partners business AG (fpb), die im März dieses Jahres in Köln gegründet wurde, (cash-online berichtete), hat durch den Vertrieb von fondsgebundenen Rentenversicherungen fünf Prozent des Umsatzes von Friends Provident International (FPI) erwirtschaftet.

Die Vertriebsgesellschaft arbeitet vor allem mit unabhängigen Finanzdienstleistern zusammen. In den ersten fünf Monaten der Geschäftstätigkeit in Deutschland hat fpb bereits 200 Maklerverbindungen aufgebaut. Zum Jahresende sollen es rund 350 sein. Vertriebsvorstand ist Stefan Giesecke, der vor dem deutschen Markteintritt von Friends Provident Chef für den Vertrieb bei der Aspecta Lebensversicherung AG, Hamburg, war.

Im Juli hatte Friends Provident verkündet, mit Resolution zu Friends Financial zu fusionieren (cash-online berichtete). Zusammen würden beide Gesellschaften eine Börsenwert von rund 8,7 Milliarden Pfund erzielen und wären hinter Aviva, Prudential und Legal & General die Nummer Vier im britischen Versicherungsmarkt. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.