27. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz: Neue Tarife und stabile Preise

Rund zwei Drittel (70 Prozent) aller Autofahrer erwartet im kommenden Jahr in der Kfz-Haftpflichtversicherung eine andere Typklasse.
Bei gut der Hälfte ändert sich die Einstufung jedoch lediglich nur um eine Klasse, 30 Prozent bleiben unverändert. Dies gab der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, bekannt.

Die Umstufung findet jedes Jahr statt. Der Grund: Die Assekuranzen berücksichtigen neue Risikomerkmale. Aktuell werden beispielsweise das Fahrzeugalter bei Erwerb, das Wohneigentum und der Nutzerkreis berücksichtigt. Somit können die Unterschiede im Risikoverhalten noch genauer berücksichtigt werden, so der GDV. Die Beitragseinnahmen der Versicherer änderten sich dadurch insgesamt nicht, stellt der Verband weiter fest. Das Geld werde nur anders verteilt.

Ein Teil der Autofahrer muss daher künftig mit Aufschlägen rechnen. Insbesondere Käufer älterer Wagen werden die Prämienerhöhungen treffen.Zum Hintergrund: Der Gesetzgeber schreibt jedem Fahrzeugbesitzer vor, eine Kfz-Haftpflicht abzuschließen (siehe auch Cash. 10/2007 ab 12. September). In dieser gibt es insgesamt 16 Typklassen (10 bis 25), in der Teilkasko 24 (10 bis 33), die alle relevanten Daten für die rund 18.000 Automobile erfassen.

Darüber hinaus hat das Kölner Marktforschungsunternehmen Tillinghast Towers Perrin das Ende des Preiskampfes im Kfz-Versicherungsmarkt ausgerufen. So gab es bekannt, damit die Einschätzung von GDV-Vorsitzenden Edmund Schwake zu teilen. Dieser hatte in einem Interview mit der “Financial Times Deutschland” gesagt, die letzten Ausläufer des Preiskrieges würden zwar kurzfristig dazu führen, dass die Prämieneinnahmen 2007 noch ein letztes Mal sinken, eine Trendwende im Tarifniveau jedoch bereits auszumachen sei.

Die Marktforscher von Tillinghast Towers Perrin sind der Ansicht, künftig werden die Anbieter Kunden mit Extras in den Policen wie Werkstattbindungen oder Assistance-Leistungen locken und nicht mehr ausschließlich über niedrige Prämien.

Im September will die Gesellschaft aktuelle Daten zu Trends in der Kfz-Versicherung veröffentlichen sowie weitere Aussagen über die Entwicklung der Prämien und Schadentrends treffen. (aks)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreisanstieg im Norden und Osten weniger schwunghaft

Die Preise für Wohnimmobilien im Norden und Osten Deutschlands steigen im ersten Quartal 2018 weiter – für Wohnungen allerdings mit gedrosseltem Tempo. Laut Trendindikator Immobilienpreise des Finanzdienstleisters Dr. Klein (DTI) ist die Entwicklung in Berlin nach wie vor am dynamischsten: Im Jahresvergleich kosten Wohnungen über 15 Prozent mehr, verglichen mit dem vorigen Quartal sind Häuser um rund vier Prozent teurer.

mehr ...

Investmentfonds

Stimmung in der Finanzbranche sinkt

Die Stimmung in der Finanzbranche ist schlechter als im Vorquartal. Doch bleibt sie auf einem hohen Niveau. Die längerfristigen Erwartungen in der Finanzindustrie sind positiv. Die Ergebnisse im Detail: 

mehr ...

Berater

Deutsche haben ihre Finanzen im Griff – nach eigener Einschätzung

Die Deutschen sind überzeugt davon, gut mit ihrem Geld umgehen zu können. Mehr als drei Viertel haben nach eigenen Angaben einen sehr guten oder guten Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. 88 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Ausgaben, 22 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...