Anzeige
Anzeige
17. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Möglicherweise Wende bei VVG-InfoV

Bei der Informationspflichten-Verordnung (VVG-InfoV) im Rahmen der Novelle des Versicherungsvertrags-Gesetz (VVG) könnte es nun doch noch zu dem von der Assekuranz erhofften Happy-End kommen.
Dies geht aus einem internen Rundschreiben ? das Schreiben liegt cash-online vor – des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, an seine Mitglieder hervor.

Danach signalisiert das Bundesjustizministerium (BMJ), dass die im neuen VVG geforderten Angaben der Abschlusskosten für Lebens- und Krankenversicherungen in Euro- und Centbeträgen möglicherweise durch Prozentwerte ersetzt werden. Allerdings bekräftigt das BMJ nach wie vor offiziell, dass eine Angabe der Kosten in absoluten Beträgen gewünscht ist. Die endgültige Klärung der Verordnung soll innerhalb eines Ministergespräches vorgenommen werden, das noch im September dieses Jahres stattfinden soll.

Zudem soll das ebenfalls geforderte Produktinformationsblatt nur für Privatkundenverträge verpflichtend vorgegeben werden. Offen bleibt indes die Frage, ob zumindest auch kleingewerbliche Versicherungsnehmer ein derartiges Blatt erhalten sollen. Grundsätzlich vorgesehen ist es jedoch erst zum ersten Juli 2008. Das Ministerium überlegt außerdem eine Übergangsfrist für bisher erstellte Verbraucherinformationen bis Mitte kommenden Jahres, selbst dann, wenn sie noch nicht alle Angaben der Verordnung enthalten.

Am Freitag, den 21. September, will derweil der Bundesrat abschließend über die VVG-Reform beraten. Stimmt die Mehrheit der Abgeordneten in den Länderkammern zu, tritt das Gesetz am 1. Januar 2008 in Kraft. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...