Penny und Arag verkaufen Kinderpolicen

Die Arag Versicherungsgruppe wird ab 17. September in über 2000 Läden des zur Kölner Rewe-Gruppe gehörende Discounters Penny Kinder-Unfallversicherungen verkaufen. Nach Aussage des Düsseldorfer Versicherers ist die Laufzeit der Aktion auf vier Wochen befristet, danach wird den Kinderschutz auch über den angestellten und freien Vertrieb anbieten. Die jährlich anfallenden Kosten beziffert die Arag auf 49 Euro pro Jahr.

Der Kids & Klar-Kinderschutz umfasst Versicherungsleistungen bei Unfall, Schutzbriefleistungen sowie einen Rechtsschutz für Opfer von Gewalttaten. Hierbei handelt es sich gemeinsam mit dem Weißen Ring, einer bundesweiten Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und ihre Familien, entwickelten Kostenschutz für die rechtliche Interessenwahrnehmung als Nebenkläger in Strafprozessen. Der Versicherer übernimmt Kosten von maximal einer Million Euro. Zudem wurde für das Produkt der Unfallbegriff erweitert. Versichert sind auch Unfallfolgen, die ein Kind erleidet, wenn es sich verteidigt oder versucht, einen Menschen oder ein Tier zu retten.

Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte die Arag über die Ladentheke von Penny Rechtsschutz-Policen verkauft und war dafür insbesondere vom Bund der Versicherten heftig kritisiert worden. Neben dem Düsseldorfer Versicherer verkauft etwa der zum Gothaer gehörende Direktversicherer Asstel Riester-Renten bei Tchibo oder die Zurich-Gruppe Autoversicherungen über die Ladentheke von C & A.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.