Anzeige
Anzeige
30. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx-Tochter neue Leben legt zu

Die zum Talanx-Konzern gehörende neue leben Versicherungsgruppe, bundesweiter Versicherer für Sparkassen, konnte in 2006 in allen Geschäftsfeldern deutlich zulegen und liegt nach eigenen Aussagen damit auf klarem Wachstumskurs. Die in Hamburg ansässigen Gesellschaften der Gruppe, die neue leben Lebensversicherung, neue leben Unfallversicherung und neue leben Pensionskasse, verzeichneten mit gebuchten Bruttobeiträgen in Höhe von insgesamt 1,1 Milliarden Euro einen Zuwachs von rund sieben Prozent.

Den größten Sprung im Jahr 2006 konnte dabei die neue leben Lebensversicherung vermelden: Mit einer Beitragssumme im Neugeschäft von rund 1,8 Milliarden Euro verzeichnete die Gesellschaft ein Plus von 52,8 Prozent zum Vorjahr (Markt: 20,5 Prozent). Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 4,9 Prozent auf rund 913 Millionen Euro. Bei der neue leben Unfallversicherung konnten die gebuchten Bruttobeiträge um 18,2 Prozent auf über 22 Millionen Euro gesteigert werden (Markt: 3,4 Prozent). Die neue leben Pensionskasse verzeichnete mit gebuchten Bruttobeiträgen in Höhe von rund 141 Millionen Euro eine Steigerung von 12,1 Prozent (Markt: 10,0 Prozent). Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit der neue leben Gruppe stieg im Jahr 2006 über alle Gesellschaften von insgesamt 21,4 Millionen Euro auf 26,8 Millionen Euro.

?Dieses Wachstum wurde hauptsächlich durch die Zusammenarbeit mit vielen Sparkassen erreicht, wobei unsere Aktionärssparkassen mit 53 Prozent den größten Anteil am Neugeschäft im Geschäftsjahr 2006 halten?, sagt Hans-Jürgen Löckener, Vorstandsvorsitzender der neue leben Versicherungsgruppe. Die weiteren Partnersparkassen trugen mit einem Neugeschäftsanteil von 37 Prozent mit über einem Drittel zum Wachstum der neuen leben bei, während auf den Maklervertrieb ein Anteil von zehn Prozent fiel.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor war nach Löckners Aussage die Volks-Renten-Kampagne zum Jahresende 2006. ?Das Geschäft mit den Sparkassen hat durch diese Aktion auf ganzer Breite an Fahrt gewonnen?, erläutert Löckener. An der bundesweiten Aktion in Kooperation mit Bild.T-Online nahmen über 70 Sparkassen teil, darunter auch sieben der acht größten Sparkassen Deutschlands.

Bedingt durch die Volks-Rente entwickelte sich im letzten Jahr auch das Neugeschäft bei den fondsgebundenen Rentenversicherungen überdurchschnittlich positiv: Mit einer Beitragssumme von rund 28 Millionen Euro konnte das Neugeschäft verdreifacht werden. Auf die Riesterverträge fielen hier rund 13 Millionen Euro. Mit der Einführung von drei neuen Kreditlebensversicherungstarifen wurde darüber hinaus im Jahr 2006 der Grundstein zum Ausbau dieses Geschäftsbereichs Kreditleben gelegt. Gemeinsam mit den kooperierenden Sparkassen wurden so im Geschäftsjahr 2006 gebuchte Bruttobeiträge in Höhe von rund 14,5 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Überschussbeteiligung für 2007 bezifferte die Gesellschaft mit 4,6 Prozent. Inklusive Schlussüberschuss erhalten Kunden 2007 eine Gesamtverzinsung von 5,45 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Cyberversicherungen: “Schadensfälle nicht einzuschätzen”

Der Rückversicherer Swiss Re hält sich im Geschäft mit Cyberversicherungen zurück. “Cyber ist für uns kurzfristig noch keine Wachstumsgeschichte”, sagte Jean-Jacques Henchoz, bei Swiss Re zuständig für Europa, den Mittleren Osten und Afrika, in einem Gespräch mit dem “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...