Anzeige
31. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tillinghast: Versicherer setzen auf Makler und Banken

Das Kölner Beratungsunternehmen Towers Perrin Tillinghast hat seinen achten Vertriebswege-Survey für den Bereich Lebensversicherungen veröffentlicht. Danach bleibt der Maklervertrieb der nach wie vor stärkste Absatzkanal für Lebensversicherungsprodukte. Gleichwohl führt stagnierendes Neugeschäft dazu, dass der Marktanteil bei den unabhängigen Vermittlern von 32,4 auf 29 Prozent zurückgegangen ist. Dennoch behält der unabhängige Vertrieb seinen Wettbewerbsvorteil, da er auf eine vielfältige Produkt- und Anbieterpalette zurückgreifen und frühzeitig auf die wachsende Komplexität des Versicherungsmarktes reagieren kann, so Towers Perrin Tillinghast.

Deutlich zulegen konnte der Bankenvertrieb. Der Vertrieb der Finanzinstitute verzeichnete ein Plus von 1,5 Prozentpunkten und liegt nun bei einem Marktanteil von 26,3 Prozent. Deutlich ist die Dominanz des Bankenvertriebs im Segment der Einmalbeiträge. Laut Tillinghast erreichen sie bei Einmalbeiträgen einen Marktanteil von rund 40 Prozent.Der Anteil der Ausschließlichkeitsorganisationen am Neugeschäft stieg leicht (plus 0,7 Prozentpunkte) auf 27,8 Prozent. Damit konnte, so Towers Perrin, die Abwärtsspirale vorerst gestoppt werden. Als Grund für die Entwicklung nennt das Beratungsunternehmen die Investitionen der Assekuranzen in diesen Vertriebskanal.

Gleichwohl deuten strategische Überlegungen der Versicherer darauf hin, dass mit dem Geschäftsmodell der Ausschließlichkeit langfristig keine weiteren Gewinne erzielt werden können. ?Ohne die Neuausrichtung ihrer Geschäftsprozesse werden sie sich kaum auf dem komplexer werdenden Vorsorgemarkt behaupten können?, so die Autoren der Studie, Andreas Kühl und Marc Schmitz, beide Consultants bei Tillinghast. Nur durch Qualifizierung und Weiterbildung, neue Systeme für Kundenansprache und ?bindung sowie die gezielte Erweiterung und Ergänzung der Produktpalette um Altersvorsorge- und Investmentprodukte bleibe die Ausschließlichkeit wettbewerbsfähig.

Ein düsteres Bild zeichnet Towers Perrin vom gebundenen Strukturvertrieb: Dieser Absatzkanal hat weitere Umsatzanteile eingebüßt und liegt bei 6,7 Prozent. Für die kommenden acht Jahre erwarten die Versicherer, dass seine Bedeutung weiter abnehmen wird. Hingegen ist eine klare Mehrheit der Versicherer davon überzeugt, dass die Bedeutung der Makler und des Bankenvertriebs in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird.(dr)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...