Wieder Wechsel bei Wüba

Der Heilbronner Versicherer Wüba wird vom US-Versicherer American International Group, Inc. (AIG) übernommen.
Wie AIG mitteilte, erfolgt der Verkauf über verbundene Unternehmen des Private Equity Investors und aktuellen Wüba-Eigentümers J.C. Flowers. Dieser hatte die Wüba erst Ende 2004 vom reinen Makler-Versicherer Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart, übernommen.

Von AIG mitgekauft wird auch die Wüba-Tochter DARAG, ein ehemaliger staatlicher Versicherer der DDR, den die Wüba Mitte vergangenen Jahres von der Axa Versicherungs AG, Köln, übernommen hatte. Der Kaufvertrag bedarf noch der Zustimmung der kartell- und versicherungsrechtlichen Aufsichtsbehörden. Es wird allerdings erwartet, dass der Zusammenschluss noch im Laufe dieses Jahres vollzogen wird. Weitere Einzelheiten wurden nicht veröffentlicht.

AIG Präsident Martin J. Sullivan zum Deal: ?Die Transaktion unterstreicht AIG?s Bestreben, im deutschen Markt weiter zu wachsen und vervollständigt unsere Produktpalette speziell für Gewerbe- und Firmenkunden.? Reinhard Franke, Hauptbevollmächtigter der AIG Europe S.A. betonte, dass die Geschäftsfelder der Wüba und AIG ?sich in hohem Maße ergänzen und es ermöglichen werden, Maklern und Kunden noch umfangreichere Versicherungslösungen anbieten zu können.?

Die Wüba hatte im Juni dieses Jahres vermeldet, dass erstmals wieder Wachstum zu verzeichnen sei und zudem bekannt gegeben, sich künftig als kleinerer Industrieversicherer im Markt zu positionieren. In einem jüngst geführten Interview mit Cash. (siehe Heft 9/2007, S. 50) wurde Wüba-Vorstandschef Wilfried Krauth auch auf die Gerüchte zu einem möglichen Verkauf der Wüba angesprochen. Damals wollte er jedoch keine Stellung dazu nehmen. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.