Anzeige
10. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa steigt bei Aragon ein

Der Axa Konzern, Köln, hat 25,01 Prozent am Finanzdienstleister Aragon, Wiesbaden, erworben. Kurz zuvor gab das Hamburger Emissionshaus HCI Capital AG bekannt, Anteile in gleicher Höhe verkauft zu haben (cash-online berichtete hier).

In einer gemeinsamen Mitteilung von Axa und Aragon heißt es, beide Partner hätten im Zuge des Aktienkaufs eine strategische Partnerschaft vereinbart. ?Gemeinsam wollen wir die treibende Kraft in der anstehenden Konsolidierung sein?, kommentiert Aragon-Chef Dr. Sebastian Grabmaier. Über den Kaufpreis sei ? wie auch mit HCI ? Stillschweigen vereinbart worden.

Hauptgesellschafterin der Aragon AG bleibt die Angermayer, Brumm & Lange Unternehmensgruppe mit knapp 50 Prozent der Anteile, acht Prozent werden von der Credit Suisse gehalten, etwa 18 Prozent sind im Streubesitz.

Für Axa dürfte insbesondere die 100-prozentige Aragon-Tochter Jung DMS & Cie interessant sein. Der Maklerpool aus Grünwald bei München verfügt über 12.500 Partner und verzeichnete im vergangenen Jahr einen Produktabsatz von einer Milliarde Euro. (hi)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...