16. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BaFin regelt Überschussbeteiligung

Die Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat den unklaren Begriff der angemessenen Überschussbeteiligung für Kunden von Lebensversicherern verbindlich definiert – damit erhalten Versicherte mehr Geld.

In der jüngst im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Mindestzuführungs-Verordnung werden konkrete Zahlen genannt. Neu ist dabei die Regel, der Kundschaft mindestens 75 Prozent der Risikogewinne und nicht weniger als die Hälfte der sonstigen Erträge zu gewähren. Wie bisher üblich, sind Versicherungsnehmer weiter mit 90 Prozent der Kapitalerträge zu beteiligen.

Kunden werden künftig in geringerem Umfang durch das Risikoergebnis belastet als bislang in den meisten Fällen. Die Finanzaufsicht begründet diese Entscheidung damit, dass die in den Prämien eingepreisten Sicherheitsmargen nur bedingt zum Ergebnis beitragen. Dieses sei vielmehr auch durch unternehmerische Entscheidungen beeinflusst. Bisher praktizierte Halbe/Halbe-Aufteilungen des Risikos sind damit nicht mehr möglich.

Zudem hat die BaFin es untersagt, positive und negative Ergebnisquellen zu verrechnen. Kunden werden dadurch ab sofort in vollem Umfang an positiven Erträgen der Versicherer partizipieren. Mit dieser Entscheidung folgte das Amt einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts aus dem Juli 2005.

Die BaFin regelte mit dieser bereits in Kraft getretenen Entscheidung ihre Verordnung aus dem Jahr 1996 neu. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...