Anzeige
3. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dialog poliert Produktpalette auf

Der Augsburger Spezialversicherer Dialog hat bei der Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung umfangreich nachgebessert.

In der Risikoversicherungs-Produktreihe Risk-Vario hat der Maklerversicherer unter anderem das maximal wählbare Endalter von 70 auf 85 Jahre angehoben. Das Höchstendalter der Beitragszahlung liegt jetzt bei 75 Jahren, die maximale Versicherungsdauer wurde von bisher 45 auf 55 Jahre erhöht. Zudem verzichtet die Dialog auf das Kündigungsrecht nach Paragraf 19, Absatz drei des Versicherungsvertragsgesetzes.

Bei der Absicherung von Finanzierungen gilt außerdem von nun an ein Fristenverzicht. Unternehmer und Freiberufler können die Keyman-Absicherung für bis zu neun Personen in einem Vertrag vornehmen. Auf ein ärztliches Zeugnis wird bei Versicherungssummen bis 300.000 Euro und einem Eintrittsalter bis 49 Jahren verzichtet. Weiterhin ist eine individuelle Beitragsdynamik zwischen zwei und zehn Prozent wählbar.

Auch bei den BU-Tarifen gibt es einige Änderungen: So wurde beispielsweise das Versicherungsendalter auf 67 Jahre angehoben. Die Nachversicherungsgarantie kann auch dann gewählt werden, wenn bei der Beitragszahlung eine Dynamik vereinbart wurde. Bei der Option ?lebenslange Rente? kann das Leistungsendalter zwischen 60 und 67 Jahren frei bestimmt werden. Optional kann der Kunde eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie, den Verzicht auf eine Beitragsanpassung, die garantierte Rentendynamik im Leistungsfall, die lebenslange Rente, eine Zusatzzahlung sowie eine Dread-Disease-Absicherung wählen.

Neben den Tarifen hat die Dialog auch ihren Service für Makler ausgebaut. Beispielsweise wurde der Online-Rechner überarbeitet, Verkaufsunterlagen stehen zum Download ohne Log-in bereit, Anträge sind jetzt im pdf-Format direkt ausfüllbar. (hi)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...