Hoher Verlust bei der Allianz

Die Allianz Deutschland, München, hat im dritten Quartal 2008 einen Verlust von rund zwei Milliarden Euro verzeichnet. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte der Konzern mit 1,9 Milliarden Euro noch schwarze Zahlen geschrieben. Das operative Ergebnis fiel um fast 40 Prozent von knapp 2,6 Milliarden Euro im dritten Quartal 2007 auf 1,6 Milliarden Euro.

Die Beitragseinnahmen im Segment Lebens- und Krankenversicherung fielen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,3 Prozent von 10,3 auf 9,4 Milliarden Euro. Demgegenüber stiegen die Beitragseinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung von 10,7 Milliarden Euro im dritten Quartal 2007 auf 10,8 Milliarden Euro in 2008.

Das nichtoperative Ergebnis schloss mit einem Verlust von 729 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum 2007 hatte der Konzern noch einen Gewinn in Höhe von 37 Millionen Euro verzeichnet.

Der Verlust der Dresdner Bank – mittlerweile als aufgegebener Geschäftsbereich geführt – beläuft sich im dritten Quartal auf 2,76 Milliarden Euro.

Gleichzeitig nahm die Allianz ihre Ergebnisprognose sowohl für 2008 als auch das kommende Jahr zurück. (mo)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.