4. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Huk/Postbank-Kooperation könnte teuer für die Allianz werden

Der im Rahmen einer Vertriebskooperation mit der Postbank verbundene Versicherer Huk-Coburg hat Position zum anstehenden Verkauf des Bonner Geldinstituts bezogen. Die Huk habe eine Ausstiegsklausel aus dem Vertriebsvertrag, die Postbank aber nicht, sagte Vorstandssprecher Rolf-Peter Hoenen in seinem gestrigen Vortrag anlässlich des 75-jährigen Jubiläums seines Hauses.

Einseitiges Kündigungsrecht

?Wir verfolgen natürlich auch in Coburg die Diskussion über eine möglicherweise bevorstehende Änderung der Besitzverhältnisse bei unserem Partner?, so Hoenen weiter. Aktuellen Gerüchten zufolge will mit der Allianz ausgerechnet der Hauptkonkurrent der Huk in der Autoversicherung die Postbank gemeinsam mit der Commerzbank übernehmen und dort seine eigenen Produkte anbieten.

Der Ende vergangenen Jahres für einen Zeitraum von 15 Jahren geschlossene Kooperations-Vertrag sichert der Huk, Nummer Zwei im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt, den Exklusiv-Vertrieb ihrer Produkte über Postbank-Filialen zu. Es bahnt sich also ein Interessenkonflikt im Fall einer Allianz-Übernahme an. Hoenen sagte diesbezüglich, sein Unternehmen habe zwar ein Kündigungsrecht, die Postbank hingegen nicht. Der Branchenprimus aus München müsste seinen Wettbewerber also bei einer Übernahme aus dem Vertrag herauskaufen und damit deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Drittbestes Ergebnis trotz sinkendem Gewinn

In 2007 erreichte die Huk trotz eines 1,3-prozentigen Beitragsrückgangs ein moderates Beitragsplus von 0,3 Prozent und verbuchte insgesamt 4,75 Milliarden Beitragseinnahmen. Es handele sich um das drittbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte, so der Versicherer. Ausschlaggebend sei vor allem ?ein überdurchschnittliches Beitragswachstum in der Krankenversicherung.?

Der Nachsteuergewinn fiel dennoch um 18 Prozent auf 333,6 Millionen Euro. Im vergangenen Geschäftsjahr und im ersten Halbjahr 2008 konnte die Gruppe ihre Position in der Autoversicherung eigenen Angaben zufolge mit einem Bestandswachstum von 350.000 Verträgen auf 7,85 Millionen versicherte Fahrzeuge ausbauen. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Grün hat viele Schattierungen

Nachhaltiges Anlegen ist facettenreich. Die Spanne der Strategien reicht dabei von diversifizierten Ansätzen mit einem grünen Twist bis hin zu Strategien, die das Erreichen der Pariser Klimaziele anvisieren. Heute gibt es für annähernd jede Grünschattierung das passende Indexprodukt. Ein Beitrag von Hermann Pfeifer, Leiter Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, Deutschland, Österreich und Osteuropa

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...