Anzeige
15. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder Fünfte hat eine Riester-Rente

Bereits seit 2001 ist die Riester-Rente am Markt und dennoch haben rund 77 Prozent der Deutschen bislang keinen Vertrag abgeschlossen.

Davon sind lediglich 22,8 Prozent anderweitig abgesichert oder planen eine alternative Altersvorsorge. Bei Alleinstehenden sind es sogar nur 12,9 Prozent, die eine solche staatlich geförderten Police bisher unterschrieben haben. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag des Hamburger Versicherers Hanse-Merkur unter rund 1.000 Bundesbürgern ab 14 Jahren.

Die Gründe für die geringe Verbreitung sind vielfältig: So geben 25 Prozent der Befragten an, bereits vor 2001 ihre Altersvorsorge geregelt zu haben. Jeder Zehnte meint, zu alt für die Riester-Rente zu sein. Knapp ebenso viele haben sich noch nicht mit dem Thema befasst. Allerdings lehnen nur 1,6 Prozent der Befragten die Riester-Rente generell ab.

Ganz anders dagegen die Einschätzung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales: Die rund 10,8 Millionen Verträge (Stand: viertes Quartal 2007) belegen, dass Riestern auf dem Wege zu einem flächendeckenden Phänomen sei. Allein im vergangenen Jahr kamen 2,7 Millionen Neuverträge hinzu, davon 1,04 Millionen im vierten Quartal. Neuere Zahlen werden in den kommenden 14 Tagen veröffentlicht, so ein Sprecher gegenüber cash-online. (hi)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...

Immobilien

Maklerbefragung: Immobilien-Verrentung setzt sich durch

Aus Sicht der deutschen Makler setzt sich die Immobilien-Leibrente immer mehr durch. Das geht aus einer gemeinsamen Befragung des Immobilienverbands Deutschland IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG hervor.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...