Anzeige
6. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Liberty drängt auf den deutschen Markt

Der US-Versicherer Liberty Mutual will sein Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland ausbauen und langfristig auch in den Markt für Schaden- und Unfallversicherung einsteigen. Seit 2002 bietet die Gesellschaft in Deutschland über ihre irische Niederlassung Liberty Europe mit Sitz in Dublin, einer Gründung der spanischen Tochter Liberty Seguros, fondsgebundene Rentenversicherungen an.

Das Europa-Geschäft des Versicherers gewinne an Bedeutung, mittlerweile werde rund ein Viertel des auf 26 Milliarden US-Dollar bezifferten Gesamtbeitragsvolumens außerhalb der USA erzielt, teilt der Versicherer mit. Dieses Geschäft solle nun weiter forciert werden.

Durch die aktuellen rechtlichen Veränderungen, denen die deutschen Vermittler ausgesetzt sind, sieht José Maria Dot, Vorstand von Liberty Seguros und Liberty Europe, einen Wettbewerbsvorteil für seine Gesellschaften: ?Die Erfahrungen im spanischen Markt sind für das Deutschlandgeschäft angesichts von EU-Vermittlerrichtlinie und neuem Versicherungsvertragsgesetz besonders nützlich.? In Spanien seien Produktanbieter von jeher mit hohen Anforderungen in puncto Transparenz und Effizienz konfrontiert. Im Fondspolicen-Bereich seien es vor allem die spezialisierten Anbieter mit Erfahrungen in ausländischen Märkten, die für Innovationen sorgen könnten, so Dot.

Deshalb rechnet sich Liberty im deutschen Markt gute Chancen aus, auch über das Lebensversicherungsgeschäft hinaus: ?Deutschland spielt im Rahmen unserer internationalen Expansion eine bedeutende Rolle, zunächst bei der privaten Altersvorsorge, langfristig auch im Schaden- und Unfallgeschäft?, so der Liberty-Chef. Bislang erzielt Liberty hierzulande eigenen Angaben zufolge mit 200 Maklern ein Geschäftsvolumen von 50.000 Verträgen und einer Beitragssumme in Höhe von 1,8 Milliarden Euro. (hb)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen

Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) will nach seiner jüngsten Gewinnwarnung in einigen Jahren beim Überschuss die Milliardenmarke knacken. Das kündigte der neue Talanx-Chef Torsten Leue am Dienstag in Frankfurt an.

mehr ...

Immobilien

Grafik des Tages: Mieten steigen nicht nur in Großstädten rasant

Bisher konnten besonders Großstädter ein Lied von steigenden Mieten singen, mittlerweile hat der Preisanstieg auch die Klein- und Mittelstädte erreicht. Ab welchen Einwohnerzahlen die Steigerungen besonders gravierend sind.

mehr ...

Investmentfonds

Brüssels Dilemma

Die EU-Kommission hat den Haushaltsentwurf Italiens zurückgewiesen, doch die italienische Regierung hält an ihren Plänen fest. Beide Seiten müssen einen Kompromiss eingehen, um die Stabilität Europas nicht zu gefährden. Kommentar von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...