Anzeige
20. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Proteste bei Ergo und Deutscher Ring

Rund zehntausend Mitarbeiter der Düsseldorfer Ergo-Versicherungsgruppe protestieren gegen geplante Kostensenkungen und damit verbundene Einschnitte beim Personal. Auch beim Hamburger Versicherungskonzern Deutscher Ring gibt es Widerstand, Mitarbeiter wehren sich gegen geplante Umstrukturierungen, die der Schweizer Mutterkonzern Bâloise durchsetzen will.

Bundesweiter Aufruf zum Warnstreik

Bis zuletzt hatte die Ergo-Konzernführung versucht, einen Warnstreik der Belegschaft zu verhindern – vergeblich. In München, wo der Aufsichtsrat des Unternehmens tagt, werden Betriebsräte dem Management heute eine Protestnote übergeben. In Berlin treffen sich Mitarbeiter zu einem Demonstrationszug vor dem Haus der zur Ergo-Gruppe gehörenden Victoria Versicherung.

Hintergrund des Widerstands sind Wachstums- und Kostenziele, in deren Rahmen die Prämien bis 2012 von 18 auf 23 Milliarden Euro und der Gewinn von 300 auf 900 Millionen gesteigert werden sollen. 1.800 Stellen werden deshalb bundesweit gestrichen, damit ist die Ergo-Führung zwar von ihrem ursprünglichen Einsparziel von 1.930 Arbeitsplätzen abgewichen. Dennoch rechnen die Betriebsräte angesichts der ambitionierten Pläne mit weiteren Kostensenkungen und entsprechenden Konsequenzen für die Mitarbeiter.

Widerstand in Hamburg gegen Bâloise-Pläne

In Hamburg protestierten unterdessen gestern rund 300 Mitarbeiter des Deutschen Rings gegen Umstrukturierungspläne, die eine Zusammenlegung der DR-Leben- und Sachversicherer mit den Basler Versicherungen vorsehen, die ebenfalls zur Bâloise gehören.

Dagegen wehrt sich die als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit rechtlich selbstständige und damit außerhalb der Kontrolle der Bâloise agierende DR-Krankensparte. Letzte Woche hatte sich bereits deren Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dietmar Jllert gegenüber cash-online beschwert, die Schweizer hätten ihre Pläne bis dahin nicht gegenüber dem Kontrollgremium kommuniziert.

Die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten der DR-Gesellschaften teilten indes mit, die Abberufung des Vorstands um Wolfgang Fauter nicht mitzutragen und übten scharfe Kritik an den Vorhaben der Schweizer Konzernmutter. “Die von der Bâloise verfolgten effizienteren und klareren Strukturen werden auf diesem Wege nicht erreicht – im Gegenteil”, erklärte Helga Reichow, Aufsichtsratsmitglied der DR-Leben.

Laut Informationen der Zeitung “Handelsblatt” signalisiert die Bâloise allerdings inzwischen Gesprächsbereitschaft. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...