Anzeige
9. November 2009, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz SE legt in den Sparten Leben und Kranken weiter zu

Es läuft wieder: Der Versicherer Allianz hat seinen  Konzern-Überschuss im dritten Quartal um 143 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro gesteigert. Bereits im zweiten Quartal dieses Jahres war bei den Münchenern das Ergebnis um 21 Prozent nach oben geklettert – nach einem Gewinneinbruch um 98 Prozent im ersten Quartal.

Meldung-Allianz-127x150 in Allianz SE legt in den Sparten Leben und Kranken weiter zuAuf der Umsatzseite konnte der Versicherer erneut ein Wachstum verzeichnen, das im Vergleich zu den Monaten Juli bis September 2008 von 21,1 Milliarden Euro auf 22 Milliarden Euro anstieg. Das entspricht einem Zuwachs von 5,2 Prozent.

Das Eigenkapital erhöhte sich um 14 Prozent auf 39,4 Milliarden Euro (Stand 30. Juni 2009: 34,5 Milliarden Euro), die Solvabilitätsquote beträgt 164 Prozent.

Hingegen bei der Sparte Schaden- und Unfallversicherungen musste der Versicherer beim operativen Ergebnis im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang um rund 18 Prozent hinnehmen – das Ergebnis betrug eine Milliarde Euro. Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich leicht auf 96,9 Prozent (Vorjahr: 96,5 Prozent).

Sparten Leben und Kranken sowie Financial Services legen zu

Unterdessen konnte die Allianz in der Sparte Leben und Kranken weiter zulegen: Das operative Ergebnis kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 294 Prozent auf 0,86 Milliarden Euro (Vorjahr: 0,22 Milliarden Euro). Die Prämieneinnahmen steigen um 14,6 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro.

„Trotz eines deutlich niedrigeren Zinsniveaus wurden sowohl stark wachsende Erträge als auch sehr gute Margen erzielt. Fast alle Märkte haben zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen. Italien, die Schweiz, Deutschland und Asien-Pazifik verzeichneten ein zweistelliges Prämienwachstum“, sagte Allianzvorstand Oliver Bäte.

In der Sparte Financial Services, zu der unter anderem die Vermögensverwaltung gehört, konnte der Münchener Versicherer das operative Ergebnis mit 0,33 Milliarden Euro (Vorjahr: 0,17 Milliarden Euro) fast verdoppeln.

Treiber war hauptsächlich das Vermögensmanagement, das mit höheren Provisionsüberschüssen im Wesentlichen zum Ergebnis beitrug.

Die Erträge stiegen in diesem Geschäftszweig um 22,5 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 0,9 Milliarden Euro). (ks)

Foto: Allianz SE

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...