Anzeige
14. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Krankenzusatzpolicen auf dem Vormarsch

Rund 400.000 Bundesbürger planen in den kommenden drei Monaten eine privateKrankenzusatzversicherung abzuschließen. Als mögliche Produktgeber ziehen sie – neben der eigenen gesetzlichen Kasse – vor allem die Allianz, Axa, Barmenia, Cosmos und die Huk-Coburg in die engere Wahl (alphabetische Reihenfolge). Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts You Gov Psychonomics, für die 1.000 abschlussbereite, volljährige Personen, die kürzlich eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, befragt wurden.

Indes hätten sich die tatsächlichen Neuabschließer im letzten Jahr am häufigsten für die Karstadt Quelle Versicherungen und Debeka als private Partner entschieden. “Manchen Allroundversicherern gelingt es noch nicht, ihre generelle Markenstärke auch imKrankenzusatzversicherungsmarkt umzusetzen “, so Studienleiter Christoph Müller.

Zahnzusatzversicherungen besonders beliebt

Die attraktivsten Krankenzusatzpolicen sind für die Bundesbürger laut Studie Zahnersatz- und Zahnbehandlungspolicen sowie Sehhilfen. Mit Abstand folgten die Bereiche Auslandskrankenschutz, Heilmittelbedarf und Medikamentenzuzahlung.

Laut Studie sind rund 77 Prozent der Interessenten für eine Krankenzusatzversicherung gesetzlich Pflichtversicherte. Überdurchschnittlich viele seien Kunden der Ersatz- und Betriebskrankenkassen. AOK-Versicherte zeigten sich – im Verhältnis zur Gesamtzahl der AOK-Versicherten – vergleichsweise zurückhaltender. „Die gesetzlichen Krankenkassen sollten das hohe Vertrauen ihrer Kunden verstärkt nutzen und in Zusammenarbeit mit den privaten Krankenversicherungen attraktive Angebotspakete entwickeln“, so Müller. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...