Anzeige
Anzeige
17. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger mit neuem Hausarzttarif

Die Nürnberger Krankenversicherung AG (NKV) hat ihre Produktpalette in der privaten Vollversicherung um einen Hausazttarif erweitert. Damit reagiere sie auf die erhöhte Preissensibilität der Kunden, so der Versicherer. Der Hausarzttarif beinhaltet ambulante, stationäre und zahnärztliche Leistungen.

Im ambulanten Bereich zahlt die Nürnberger die gesamten Behandlungskosten bis zu den Höchstsätzen der Gebührenordnung für Ärzte, wenn der Kunde zuerst zum Hausarzt geht. Sucht der Kunde direkt einen Facharzt auf, bekommt er die Kosten zu 75 Prozent erstattet.

Eine vergleichbare Staffelung der Leistungen ist bei Naturheilverfahren vorgesehen: Erfolgt die Behandlung durch den Hausarzt, erhält der Versicherte 100 Prozent, erfolgt sie durch andere Ärzte 75 Prozent. Heilpraktikerleistungen bis 1.000 Euro jährlich übernimmt die NKV zu drei Viertel.

Im Krankenhaus hat der Kunde Anspruch auf die Bezahlung der allgemeinen Krankenhausleistungen. Bestimmte Wahlleistungen können dazu versichert werden.

Zahnbehandlungen und ?prophylaxe werden komplett erstattet, Zahnersatz bei regelmäßigerVorsorge bis zu 80 Prozent.

?Der neue Tarif soll unseren Kunden den Weg durch den Irrgarten des Gesundheitswesens erleichtern. Wir setzen dabei auf die Lotsenfunktion des Hausarztes?, so Alexander Brams, Vorstandsmitglied der NKV. ?Heute fühlen sich Patienten beim Hausarzt am besten aufgehoben und schenken ihm das größte Vertrauen. Außerdem werden bei Erstkonsultation des Hausarztes oft unnötige Mehrfachuntersuchungen und zusätzliche Behandlungskosten vermieden. Dies sichert langfristig stabile Beiträge. Auch diesem Kriterium haben wir Rechnung getragen?, so Brams.

Ein wichtiges Element des NKV-Hausarzttarifes sei die erfolgsabhängige Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit. In diesem Fall erhalte der Kunde bis zu drei Monatsbeiträge zurück. Der Hausarzttarif sieht einen altersabhängigen Selbstbehalt vor. Bei Erwachsenen beträgt er 600 Euro pro Jahr, bei Kindern und Jugendlichen die Hälfte. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...