Anzeige
Anzeige
25. November 2009, 16:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung spürbar gesunken

Mehr als sechs Millionen Bundesbürger haben in den vergangenen Monaten zumindest gelegentlich über den Wechsel ihrer Kfz-Versicherung nachgedacht. Gut ein Drittel davon (2,2 Millionen) will bis Ende November wechseln oder hat dies bereits getan. Insgesamt hat die Wechselbereitschaft im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich abgenommen.

Carcrash1-127x150 in Studie: Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung spürbar gesunkenDieses Ergebnis liefert die Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2009“ des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics. Die Analyse beziffert das kurzfristige Wechslerpotenzial in der Kfz-Sparte aktuell auf rund 2,2 Millionen Policen – vor Jahresfrist lag es noch bei 2,9 Millionen. Auch die generelle Wechselbereitschaft in der Bevölkerung ist gegenüber 2008 deutlich von 8,4 auf derzeit 6,1 Millionen Kfz-Versicherte zurückgegangen.

Eine mögliche Ursache ist laut Psychonomics der geringere Werbedruck der Anbieter. In diesem Jahr berichteten lediglich 50 Prozent der wechselbereiten Versicherten, in letzter Zeit Werbung für Kfz-Versicherungen wahrgenommen zu haben. Im vergangenen Jahr waren es noch 56 Prozent.

Damit stehen die Ergebnisse der Studie allerdings in krassem Widerspruch zu einer Umfrage der VHV-Versicherungen, die Anfang Oktober eine Verdopplung der Wechselbereitschaft ausgemacht hatte.

Vor allem Jüngere suchen neue Anbieter

Wechselwillig zeigt sich Psychonomics zufolge vor allem die Altersgruppe unter 30 Jahren: 59 Prozent wollen noch in diesem Jahr in einen neuen Tarif. Das Kernargument für den Anbieterwechsel stellen preisgünstigere Offerten der Konkurrenz dar (85 Prozent). Die Studie offenbart, wie sehr der Wettbewerb über den Preis läuft: Denn bessere Serviceleistungen versprechen sich lediglich rund zehn Prozent von der neuen Gesellschaft.

Wesentlich angefacht wird der Wechselzirkus von den zahlreichen Vergleichsseiten im Internet. Jedem zweiten der 1.000 Befragten sind die Portale bekannt, rund jeder dritte nutzt sie auch. Tarifrechner wurden bereits von der Hälfte der Wechselbereiten eingesetzt.

ADAC und Huk haben die Nase vorn

Als Top Drei der Anbieter im Kfz-Policen-Markt nannten die Teilnehmer der Umfrage (in alphabetischer Reihenfolge) ADAC, Huk24 und Huk-Coburg. Die Marktführerin Allianz ist neben dem ADAC unter den jüngeren wechselbereiten Kunden besonders beliebt, so die Studie. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Joerg Muehrmann und Jeff Jackson, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Studie: Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung spürbar gesunken http://bit.ly/7d3I2g […]

    Pingback von Tweets die Studie: Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung spürbar gesunken - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 26. November 2009 @ 07:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...