Anzeige
2. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VHV passt Haftpflicht- und Hausratversicherungen an

Der hannoversche Versicherer VHV hat sein Angebot in der Privathaftpflicht- und der Hausratversicherung überarbeitet.An die Stelle der drei Produktlinien Basis, Klassik und Exklusiv rückt nun das neue Produkt Klassik Garant, wie das Unternehmen mitteilt. Grundlage der Optimierungsbemühungen sind, so die VHV, Erkenntnisse aus Kunden- und Vermittlerbefragungen.

Das Upgrade des Privathaftpflichttarifs umfasst eine Versicherungssumme von zehn Millionen Euro für Personen-, Sach- und Vermögensschäden sowie den Verzicht auf die Prüfung der Aufsichtspflichtsverletzung, wenn deliktunfähige Personen den Schaden verursacht haben. Das gelte nicht nur für Kinder, sondern für alle mitversicherten Personen bis 5.000 Euro, mit der Zusatzoption “Exklusiv” sogar bis 50.000 Euro, so die VHV.

Zudem wurde laut VHV der Kreis der Mitversicherten erweitert und deckt künftig alle Personen ab, die dauerhaft oder vorübergehend mit dem Versicherungsnehmer in häuslicher Gemeinschaft leben. Darüber hinaus ist ab sofort eine Forderungsausfallversicherung eingeschlossen, die auch bei Schäden durch Vorsatz und Tiere ohne Selbstbehalt oder Mindestschadenhöhe greifen soll.

Mit dem Zusatz-Baustein ?Exklusiv? gilt der Versicherungsschutz auch für Schäden an geliehenen Sachen. Außerdem biete das Extra unter anderem weltweiten Auslandsschutz und decke Kitesport-Schäden und solche durch Internetnutzung (bis zu einer Million Euro) ab.

Die Hausratversicherung versichert in der überholten Variante Datenrettungskosten, Überspannungsschäden durch Blitz sowie Umzugskosten bei Unbewohnbarkeit der Wohnung und Schäden an Gefrier- und Kühlgut. Zudem werden Rückreisekosten aus dem Urlaub bei Schäden bis 5.000 Euro rückerstattet. (hb)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Lebensversicherung: Deutliche Entlastungen schon 2018

Lange Zeit war unklar, wann und in welchem Maße die Politik die Lebensversicherer bei der Berechnungssystematik zur Zinszusatzreserve (ZZR) entlasten will. Nun liegt jedoch ein konkreter Referentenentwurf vom Bundesfinanzministerium (BMF) vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche erwartet Preisanstiege in B-Städten

Die Immobilienbranche erwartet für die kommenden Jahre kräftige Preisanstiege in sogenannten B-Städten wie Leipzig, Nürnberg, Wiesbaden, Münster und Hannover. Das hat eine Umfrage unter knapp 1.400 Teilnehmern der bevorstehenden Immobilienmesse Expo Real in München ergeben.

mehr ...

Investmentfonds

Diese Entwicklungen bedrohen die Aktienmärkte Europas

Die europäischen Aktienmärkte werden von allen Seiten bedroht. Nicht nur innerhalb der EU gibt es politische und wirtschaftliche  Probleme, die Stabilität der Märkte wird auch von außerhalb bedroht. Gastbeitrag von Dr. Eduard Baitinger, Feri

mehr ...

Berater

“Wir wollen Fußabdrücke in der Persönlichkeit hinterlassen”

Im Rahmen der Cash.-Serie “Recruiting 2018” sprachen wir mit Dirk Benz, Vorstandsmitglied Vertrieb bei Proventus, Hannover, über Karrierechancen in der Finanzdienstleistung und warum der Erwerb von Finanzwissen das A und O ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer WP-Prüfungsstandard für Vermögensanlagen

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat einen neuen Standard für die Prüfung von Prospekten für Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz verabschiedet. Die WP-Gutachten sind damit für Anleger tabu.

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...