Anzeige
15. November 2010, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Vertrauensvorsprung für bAV

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) genießt bei Deutschen das größte Vertrauen unter den Vorsorgeformen. Eine Umfrage im Auftrag des Versicherers Canada Life zeigt, auf welche Lösungen die Bundesbürger sonst noch setzen, wenn es darum geht, Geld für das Alter anzusparen.

Rente-investment-auf-zeit-125x150 in Altersvorsorge: Vertrauensvorsprung für bAVDabei gibt es klare Präferenzen, so das Ergebnis der repräsentativen Befragung. Rund 58 Prozent der Teilnehmer geben an, beim Thema Vorsorge grundsätzlich in die bAV zu vertrauen. Damit liegt die Betriebsrente mit Abstand an der Spitze.

Zehn Prozent weniger setzen auf Sparbriefe, Bankanlagen und Festgelder (48 Prozent), danach folgen Immobilien-Anlagen (43 Prozent), die gesetzliche Rentenversicherung (38 Prozent), Riester-Renten (36 Prozent) und private Lebens- und Rentenversicherungen (29 Prozent).

Für weniger vertrauenswürdig halten die Deutschen Wertpapiere und Investmentfonds (17 Prozent), Fondssparpläne (13 Prozent) sowie die Rürup-Rente (acht Prozent). Acht Prozent trauen keinem Modell. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] http://www.cash-online.de/versicherungen/2010/altersvorsorge-vertrauensvorsprung-fuer-bav/38866 Rente-investment-auf-zeit-125×150 in Altersvorsorge: Vertrauensvorsprung für bAV Dabei gibt es klare Präferenzen, so das Ergebnis der repräsentativen Befragung. Rund 58 Prozent der Teilnehmer geben an, beim Thema Vorsorge grundsätzlich … […]

    Pingback von Zusatzrente durch eine betriebliche Altersvorsorge | RSS Verzeichnis — 17. November 2010 @ 18:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin erweitert KVG-Lizenz für Dr. Peters

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der Dr. Peters Asset Finance GmbH & Co. Kapitalverwaltungsgesellschaft KG aus Dortmund zusätzlich die Zulassung für die Segmente Private Equity und Kreditfonds erteilt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...