3. Dezember 2010, 12:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Wie und wo Sie 2011 Steuern sparen können

Im kommenden Jahr wird die steuerliche Absetzbarkeit von Vorsorgeaufwendungen im Bereich der Altersvorsorge optimiert. Betroffen sind unter anderem Rürup-Rente und bAV. Cash.Online zeigt in einer Übersicht, was es 2011 zu beachten gibt.

Finanzamt-steuern-formular in Altersvorsorge: Wie und wo Sie 2011 Steuern sparen können

Seit 2005 können Arbeitnehmer einen zunehmenden Anteil ihrer Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung als Sonderausgabe absetzen. Bis 2025 steigt der anrechenbare Vorsorgeanteil von 60 Prozent auf 100 Prozent an. Maximal absetzbar sind dann jährlich 20.000 Euro, bei Verheirateten 40.000 Euro.

Die Postbank hat untersucht, was dies für 2011 bedeutet. Demnach sind 72 Prozent der Rentenzahlungen bis zu einem Höchstbetrag von 14.400 für Singles beziehungsweise 28.800 Euro für Verheiratete absetzbar. Für Selbständige, Riester-Sparer und Betriebsrenten ergeben sich folgende Konsequenzen:

Rürup-Rente

Selbstständige, die nicht in die gesetzliche Rentenkasse oder ein berufsständisches Versorgungswerk einzahlen, können die Beitragszahlungen zur Rürup-Rente steuerlich absetzen. Ähnlich wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung sind das 72 Prozent der Beitragszahlungen bis maximal 20.000 Euro.

Für 2011 bedeutet dies: Rürup-Sparer können bis zu 14.400 Euro an Beitragszahlungen als Sonderausgabe beim Finanzamt geltend machen. Bei Verheirateten gilt der doppelte Betrag. Der absetzbare Beitragsanteil soll bis zum Jahr 2025 auf volle 100 Prozent des Höchstbetrages von 20.000 Euro je Renten-Sparer ansteigen.

Betriebliche Altersvorsorge

Arbeitnehmer, die das Sparmodell der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) nutzen, können bis zu vier Prozent der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung (West/Ost: 66.000 Euro) in eine Pensionskasse, Pensionsfonds oder eine Direktversicherung überweisen. Der Staat fördert dies durch den Verzicht auf Steuern und Sozialversicherungsbeiträge.

Für 2011 bedeutet dies: Einzahlungen von bis zu 2.640 Euro bleiben von Steuern und Sozialabgaben verschont. In vielen Fällen steuert der Staat mehr als 50 Prozent zu den Vorsorgeaufwendungen bei.

Rentenbeginn verschiebt sich

Für öffentlich geförderte Altersvorsorgeverträge ist der 31. Dezember 2011 wichtig: Wer bis dahin eine Riester- oder Rürup-Rente abschließt, kann noch mit einem möglichen Auszahlungsbeginn ab dem 60. Lebensjahr kalkulieren.

Bei Neuverträgen ab 2012 ist dies erst ab dem 62. Lebensjahr möglich. Ähnliches gilt künftig für private Lebensversicherungen: Nur wenn der Vertrag künftig erst ab dem 62. Lebensjahr zur Auszahlung kommt, bleibt die Kapitalauszahlung zu 50 Prozent steuerbefreit. (ks)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. […] im Bereich der Altersvorsorge optimiert. Betroffen sind unter anderem Rürup-Rente und […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Altersvorsorge: Wie und wo Sie 2011 Steuern sparen können | Mein besster Geldtipp — 5. Dezember 2010 @ 03:05

  2. […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Altersvorsorge: Welche Beiträge Sie 2011 steuerlich absetzen … […]

    Pingback von Altersvorsorge: Welche Beiträge Sie 2011 steuerlich absetzen … — 3. Dezember 2010 @ 14:09

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...