Anzeige
Anzeige
12. Mai 2010, 17:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berater mit wenig Lust auf Vorsorge

Während überall in der Republik vor Altersarmut gewarnt und zur privaten Vorsorge geraten wird, gibt es einen Personenkreis den es offenbar wenig kümmert für das Alter vorzusorgen. Das Fatale: Es sind die Finanzberater selbst.

Frau-mit-Sparschwein-127x150 in Berater mit wenig Lust auf VorsorgeImmerhin: Das Bewusstsein, dass die Rente nicht steigen wird, ist bei 98 Prozent der befragten Berater angekommen. 56 Prozent erwarten, dass Rentner langfristig verarmen, wenn sie nicht selbst vorsorgen.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts You Gov Psychonomics im Auftrag der Monad Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung.

Dennoch: Knapp die Hälfte der Berater hat der Umfrage zufolge keine Planung für sich selbst erstellt. Von denen, die gerechnet haben, gehen 27 Prozent von einer notwendigen Rendite ihrer persönlichen Geldanlage von unter fünf Prozent aus. 44 Prozent erwarten, dass sie mit einer Rendite zwischen fünf und sieben Prozent ihre persönliche finanzielle Unabhängigkeit erreichen, 29 Prozent gehen von einer notwendigen Rendite von mehr als sieben Prozent aus.

Interessanterweise liege die Zahl der Berater, die ihre persönlich notwendige Rendite berechnet haben unter denen am höchsten, die häufig Investmentprodukte vermitteln (79 Prozent), heißt es in der Mitteilung. Bei den Beratern die vorwiegend Versicherungen vermitteln, haben nur knapp 30 Prozent einmal nachgerechnet, wie viel sie für das Alter benötigen. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

3 Kommentare

  1. Herr Heider Heydrich , auf Ihren Kommentar kann es nur ein 1 Sprichwort geben : DUMM , DÜMMER , am DÜMMSTEN . Das gleiche gilt für die Umfrage
    Quatsch Hoch 3 Ein weiterer Kommentar ist hier überflüssig !!!!
    Horst N O L L

    Kommentar von Versicherungsmakler Horst Noll — 19. Mai 2010 @ 14:13

  2. Kein Wunder! wer sich wie die Berater auskennt, der hat begriffen, dass bei den meisten Produkten es nur einen Gewinner gibt und das ist nicht der zukünftige Rentner, sondern es sind die Versicherungen. Wenn man die neuerliche Verschuldung in Europa verfolgt, dann ist es doch ein Wahnsinn, wenn man eine kapitalgedeckte Form der Altersvorsorge wählt. Die junge Geneeration hat es bereits begriffen und die Entwicklung des Goldpreises gibt mir Recht. So dumm wie uns die Politiker halten sind wir Bürger nicht! Dies belegt auch die niedrige Wahlbeteiligung in NRW. Wir haben die Schnauze von einer derartigen miesen Politiker-Mischpoke voll. Das derzeitige Parteien-System hat sich selbst zerlegt und es bedarf eines neuen ehrlicheren demokratischen Ansatzes.
    Heideer Heydrich

    Kommentar von Heider Heydrich — 13. Mai 2010 @ 12:16

  3. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Berater mit wenig Lust auf Vorsorge: Während überall in der Republik vor Altersarmut gewarnt und … http://bit.ly/drBYcL … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Berater mit wenig Lust auf Vorsorge - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 12. Mai 2010 @ 18:19

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...