Anzeige
14. Dezember 2010, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DGB-Kommission will private Krankenkassen abschaffen

Die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) ins Leben gerufene Reform-Kommission “Für ein solidarisches Gesundheitssystem der Zukunft” fordert in ihrem Abschlussbericht faktisch die Abschaffung der privaten Krankenversicherung (PKV).

Kommission in DGB-Kommission will private Krankenkassen abschaffen

Dadurch sowie durch weitere Maßnahmen könne der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) um über zwei Prozentpunkte gesenkt werden. Die “Gemeinsame Erklärung“ der Kommission aus Gewerkschaften, Verbänden und Wissenschaft, die der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überreicht wurde, wendet sich gegen die Regierungspläne zur Kopfpauschale in der GKV und fordert den Ausbau der solidarischen Finanzierung zu einer sozialen Bürgerversicherung.

“Die Bürgerversicherung ist nachweislich die überlegene Alternative, denn nur so lässt sich die chronische Einnahmeschwäche der GKV nachhaltig und sozial gerecht kurieren”, so DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach bei der Vorstellung des Berichts. Die Kommission schlägt dazu vor, die GKV als Solidarsystem für alle auszubauen und die Bemessungsgrundlagen auszuweiten.

Faktisch sollen Beamte und Selbständige in die Bürgerversicherung einbezogen werden. Zudem sollen Gutverdienende mehr als bisher in die Krankenversicherung einzahlen. Dazu soll die Einkommensgrenze laut DGB auf 5.500 Euro angehoben werden. Einkommen über diese Grenze sollen zusätzlich noch mit einem niedrigen “Solidarbeitrag” von etwa einem Fünftel des normalen Beitragssatzes belastet werden. Auch Kapital- und Mieteinnahmen sollen mit Versicherungsbeiträgen belegt werden. Die Beitragsfinanzierung soll paritätisch gestaltet werden.

Allmähliche Abschaffung der privaten Krankenversicherer

Weiterhin sollen die privaten Krankenversicherer in den Finanzausgleich der GKV einbezogen werden. Berufseinsteiger sollen sich ab einem bestimmten Stichtag nur noch bei den gesetzlichen Kassen versichern können, was einer allmählichen Abschaffung der PKV gleichkommt. Alle bislang privat Versicherten sollen die Wahlmöglichkeit erhalten, in die GKV zu wechseln.

Durch eine Kombination der im Bericht aufgeführten Optionen zur Bürgerversicherung ist laut Komission ein finanzieller Gestaltungsspielraum möglich, der einer Beitragssatzsenkung von 2,2 Prozentpunkten entspricht. Angestrebt würde ein Beitragssatz von 13 Prozent.

Seite 2: Harsche Kritik an Röslers Kopfpauschale

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] DGB-Kommission will private Krankenkassen abschaffen – Cash.Online … […]

    Pingback von MagicOfWord – Die Zitate und Sprüche Community » Blog Archive » Die Kettenreaktion Persuasion System — 14. Dezember 2010 @ 18:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...