19. Mai 2010, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali Deutschland steigert Gewinn im Auftaktquartal

Die Kölner Generali Deutschland Gruppe ist zufrieden mit ihrem ersten Quartal. Der Konzern, zu dem unter anderem die Versicherer Aachen Münchener, Cosmos Direkt und Central gehören, konnte beim Konzerngewinn zwar zulegen, die gebuchten Bruttobeiträge sanken allerdings.

Generali-geb Ude-k Ln-127x150 in Generali Deutschland steigert Gewinn im Auftaktquartal

Generali-Gebäude, Köln

Der Konzern steigerte seinen Gewinn im ersten Quartal auf 89 Millionen Euro (erstes Quartal 2009: 30 Millionen Euro). Anteil daran habe nach Unternehmensangaben die Entwicklung des Kapitalanlageergebnisses, das 955 Millionen Euro beträgt (erstes Quartal 2009: 274 Millionen Euro). Grund dafür seien unter anderem gesunkene Abschreibungen gewesen, die im Geschäftsjahr 2009 wesentlich höher ausgefallen waren.

Bei den Gesamtbeiträgen, die Sparanteile und Beiträge aus Investmentverträgen von Lebensversicherungsprodukten beinhalten, konnte die Generali Gruppe im ersten Quartal leicht um 0,2 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro wachsen.

Die gebuchten Bruttobeiträge sanken allerdings um 4,6 Prozent auf 3,56 Milliarden Euro. Sowohl in der Sparte Lebensversicherungen (minus 10,9 Prozent ohne Investmentverträge, minus 1,3 Prozent mit Investmentverträgen) als auch im Segment Schaden/Unfall (minus 1,5 Prozent) musste der Konzern Federn lassen. Deutlichen Zuwachs hingegen verzeichnete die Sparte Krankenversicherung (plus 12,5 Prozent).

Kranken-Sparte legt zu – Schaden/Unfall verliert

In der Sparte Krankenversicherung stiegen die Beitragseinnahmen auf 544 Millionen Euro, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (483 Millionen Euro) einem Plus von 12,5 Prozent entspricht. Die Zahl der vollversicherten Personen bei der Generali-Tochter Central stieg um 5.500 auf aktuell 505.000.

Mit einem Minus von 1,5 Prozent schloss Generali das erste Quartal in der Schaden- und Unfallversicherung ab. Die Beiträge sanken im Berichtszeitraum von 1.310 Millionen Euro in 2009 auf 1.290 Millionen Euro in 2010. Das Unternehmen begründete den Rückgang mit dem  nicht enden wollenden „intensiven Preiswettbewerbs in der Kfz-Sparte“ sowie eine „risikobewussten Zeichnungspolitik“ verantwortlich.

Für das laufende Jahr erwartet die Versicherungsgruppe ein „überdurchschnittliches Beitragswachstum“ und hält weiter daran fest, das bereits angekündigte Konzernergebnis von über 360 Millionen Euro für das gesamte Geschäftsjahr 2010 erreichen zu wollen. (ks)

Foto: Generali

2 Kommentare

  1. […] einer Gesamtvertragssumme von 65,2 Millionen und Lebensversicherungen mit einer …WeiterlesenMay19Generali Deutschland steigert Gewinn im Auftaktquartal – cash-online.decash-online.deSowohl in der Sparte Lebensversicherungen (minus 10,9 Prozent ohne […]

    Pingback von vergleich lebensversicherungen | buzzlogs — 12. Juni 2010 @ 23:10

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Generali Deutschland steigert Gewinn im Auftaktquartal: Die Kölner Generali Deutschland Gruppe is… http://bit.ly/dvtxVt … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Generali Deutschland steigert Gewinn im Auftaktquartal - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 19. Mai 2010 @ 17:07

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...