11. Oktober 2010, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Mehr als eine Million Tarifwechsler erwartet

Auch an der Kfz-Versicherung ist die Finanzkrise nicht spurlos vorbeigezogen: Die Wechselbereitschaft ist rückläufig, wie eine Studie zeigt. Trotzdem bleibt sie die Sparte, bei der mit Abstand am meisten Personen über einen Neuabschluss nachdenken.

Auto in Kfz-Versicherung: Mehr als eine Million Tarifwechsler erwartet

Der heiße Herbst in der Auto-Versicherung kann losgehen: Mehr als jeder vierte Wechselgedanke in Bezug auf Versicherungen gilt aktuell der Kfz-Versicherung. Die Sparte ist somit nicht nur das mit Abstand begehrteste Versicherungsprodukt, sondern auch dasjenige, für das am häufigsten der Anbieter gewechselt wird. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse der Finanzmarktstudie „Assekuranz Absatzpotenzial-Index 2010“ sowie der Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2009“ des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics.

Da der Stichtag für den Kfz-Versicherungswechsel bei vielen Versicherern der 30. November ist, werden traditionell die meisten Verträge im vierten Quartal des Jahres abgeschlossen. „Im dritten Quartal 2010 haben insgesamt 8,6 Prozent beziehungsweise 4,6 Millionen Personen den Wechsel ihrer Kfz-Versicherung grundsätzlich in Betracht gezogen“, so Studienleiter Christoph Müller. „16 Prozent dieser generell Abschlussbereiten beabsichtigen innerhalb der nächsten drei Monate eine neue Kfz-Versicherung abzuschließen, was einer Gesamtzahl von zirka 700.000 potenziellen Neuabschlüssen entspricht.“

Prognose 2010: 800.000 bis 1,2 Millionen Wechsler

Um die prognostizierten Neuabschlüsse von Kfz-Versicherungen zu überprüfen, führt Psychonomics jedes Jahr eine Studie über die tatsächliche Wechseltätigkeit bei Kfz-Versicherungen durch. Dazu werden vier Wochen vor dem Stichtag etwa 1.000 Personen zu ihren Wechselabsichten befragt.

Nach dem Stichtag werden dieselben Personen zu ihrer tatsächlichen Wechseltätigkeit befragt. Aufgrund der geringeren Wechselbereitschaft in den Vorquartalen gehen die Marktforscher davon aus, dass etwa 800.000 bis 1,2 Millionen Personen in der kommenden Wechselperiode im Herbst 2010 ihre Kfz-Versicherung wechseln werden. Im Vorjahr waren es noch 1,5 Millionen

Seite 2: Bekannte und Internet als Tippgeber

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Und jeder KFzWechsler-Profi glaubt dem “Werbeversprechen” und stellt im Schadensfall fest, dass er anstatt die Kfz-Versicherung zu wechseln besser eine Rechtschutzversicherung dazu hätte abschliessen müssen..

    Oder: Glaubt denn jeder dass für weniger Prämie immer mehr Leistung in der Police steckt?
    .
    Wieviele werden jedes Jahr unseriös von Pseudo-Maklern und ARROGANZ-Vertretern in Billig-Tarife ohne Leistung gelockt?
    .
    Eines ist sicher: Die Kalkulation der Gesellschaft geht bei den Billig-Tarifen mit Werkstattbindung und Verunsicherungsservice auf…
    .
    Man hört immer wieder “nach dem Schadensfall”… wäre ich doch nur bei meinem Profi für EUR 79.- Mehrprämie im Jahr geblieben und hätte jetzt den Marderschaden mit Folgeschaden nicht nur mit EUR 300.- von der Versicherungskammer im Billig-Tarif bekommen sondern bei meinem Qualitätsversicherer R&V bis EUR 3500.- da klaffen lediglich EUR 3200.- Entschädigungsdifferenz für ersparte EUR 79.-/Jahr…
    .
    Nun ja Internetrechercheure können natürlich besser rechnen “nee is klar…”
    .
    hahahaha ihr Würschtlezüchter und Siedlerhaussanierer mit Oma’s Sparschwein….

    Kommentar von Batornsky, Roberto — 13. Oktober 2010 @ 13:15

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebliche Altersversorgung: So bringen Finanzdienstleister Licht in den Niedrigzinstunnel

Die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank zur Zinspolitik belegen neuerlich, dass insbesondere Sparer von der Negativzinspolitik betroffen sind. Schwierig wird dies, wenn dadurch die später ausgezahlte Rente wesentlich geringer ausfällt als geplant. Davon betroffen sind private ebenso wie betriebliche Altersversorgungsverträge.

mehr ...

Immobilien

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...

Investmentfonds

Libra-Partner werden fahnenflüchtig

Facebooks Allianz für die umstrittene Digitalwährung Libra bröckelt mit dem Ausstieg großer Finanzdienste wie Mastercard und Visa. Auch die Internet-Handelsplattform Ebay und der Bezahl-Dienstleister Stripe gingen dem Online-Netzwerk am Freitag von der Fahne. Vor einer Woche hatte bereits Paypal seine Teilnahme an dem stark in die Kritik geratenen Projekt abgesagt.

mehr ...

Berater

J.P. Morgan: Sparerinnen und Anlegerinnen könnten 200 Milliarden Euro investieren

Fehlendes finanzielles Selbstbewusstsein, ausbaufährige Anlagekenntnisse und zu wenig Zeit in der Alltagshektik sind nur einige der Faktoren, die Frauen zwischen 30 und 65 Jahren in Europa (einschließlich Großbritannien) daran hindern, angespartes Kapital von rund 200 Milliarden Euro an den Finanzmärkten anzulegen. 45 Milliarden Euro davon könnten auf Deutschland und Österreich entfallen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Immobilie „Kontor II“ in Leipzig

Der Investment- und Asset-Manager KGAL hat einen dritten Bürokomplex in Leipzig erworben. Das Objekt “Kontor II” liegt im Graphischen Viertel und wurde für einen europaweit engagierten Immobilien-Spezial-AIF gekauft.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...