Anzeige
9. März 2010, 13:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherer: Fitch-Daumen bleibt unten

Die Bonitätswächter von Fitch Ratings bleiben pessimistisch für die deutschen Lebensversicherer. Trotz deutlich verbesserter Finanzergebnisse im vergangenen Jahr bleibt der Ausblick für die Sparte negativ. Die Analysten monieren unter anderem strukturelle Neugeschäftsschwäche und einseitiges Prämienwachstum.

Ockenga-122x150 in Lebensversicherer: Fitch-Daumen bleibt unten

Tim Ockenga, Fitch Ratings

„Der negative Ausblick spiegelt Unsicherheiten bezüglich der Nachhaltigkeit der wirtschaftlichen Erholung sowie die Gefahr von Rückschlägen an den internationalen Kapitalmärkten wider“, sagt Tim Ockenga, Senior Director im Versicherungsbereich bei Fitch Ratings. Darüber hinaus sehe Fitch das derzeitige Niedrigzinsumfeld im Hinblick auf die vergebenen Garantien in den Lebensversicherungsverträgen in Höhe von durchschnittlich 3,4 Prozent als größte Herausforderung der Branche an.

Der starke Anstieg der gebuchten Bruttobeiträge im vergangenen Jahr resultiere vor allem aus dem Einmalbeitragswachstum, das sich 2009 beinahe verdoppelt hat. Nach Ansicht von Fitch ist dieser Schub zum Großteil auf eher kurzfristige Kapitalisierungsgeschäfte zurückzuführen. In Zukunft dürfte die Prämienentwicklung einzelner Gesellschaften und der Branche insgesamt wesentlich volatiler ausfallen, so die Rating-Agentur.

Zudem erwartet Fitch, dass die Stornoquote der Branche 2009 auf etwa 6,3 Prozent (2008: 5,5 Prozent) angestiegen ist. Damit leiden nach Ansicht der Agentur viele deutsche Lebensversicherer weiter unter einer strukturellen Neugeschäftsschwäche.

Ferner machen hohe reguläre Bestandsabläufe in den kommenden Jahren ein umsichtiges Cash-Flow- und Liquiditätsmanagement noch notwendiger. Als Folge der aufgezeigten Entwicklungen gehen die Analysten davon aus, dass Differenzierung und Konsolidierung in der Branche, ähnlich wie in den Jahren 2002/03 nach der letzten Börsenkrise, weiter zunehmen werden.

Positiv bewerten die Analysten, dass die deutschen Lebensversicherer 2009 in erheblichem Ausmaß von der Erholung an den internationalen Kapitalmärkten profitiert haben. Neben einem Anstieg der Nettoverzinsung auf leicht über vier Prozent (2008: 3,4 Prozent) erwartet Fitch deutlich angestiegene ausgewiesene Bewertungsreserven in Höhe von über 2,5 Prozent der Kapitalanlagen (2008: 1,5 Prozent). Allerdings weist die Agentur darauf hin, dass ein Großteil der positiven Bewertungsreserven auf das gegenwärtige Niedrigzinsumfeld zurückzuführen ist. (hb)

Fotos: Fitch Ratings, Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...